Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Iceberg macht wieder negative Schlagzeilen

21.10.1994

MUENCHEN (CW) - Wenig Freude beschert das Speichersystem Iceberg der Storage Technology Corp. Jetzt muss sich der Hersteller gegen negative Schlagzeilen in der Presse wehren.

Schon die Entwicklung des Disk-Arrays fuer Mainframes gestaltete sich unerwartet kompliziert, so dass der Vorstellungstermin mehrmals verschoben wurde. Mit einer Verzoegerung von rund zwei Jahren kam der Iceberg dieses Fruehjahr auf den Markt und wurde kuerzlich in seiner Kapazitaet erweitert.

Nun kaempft Storagetek gegen moegliche Folgen eines Artikels im "Wall Street Journal", der von technischen Problemen berichtet. Bei Boeing seien Daten verschluckt worden und nicht mehr aufzufinden, die Firma Blue Shield in Pennsylvania habe ihr E- Mail-System verloren. Storagetek weist diese Vorwuerfe allerdings weit von sich und erklaerte, "dass sich das System wie erwartet verhaelt und die Nachfrage gut ist". Die Geruechte, so vermutet der Hersteller, sind von der Konkurrenz in die Welt gesetzt und von Blankoverkaeufern an der Boerse verbreitet worden.

Tatsache ist, dass der Aktienkurs der amerikanischen Firma vor Erscheinen des Artikels um 18 Prozent innerhalb eines Monats gesunken war. Die "Computerworld" zitiert zudem Nick Allen, Analyst bei der Gartner Group, mit der Aussage, dass die "zweite Nachfragewelle nach dem Iceberg-Speichersystem fuer Mainframes geringer als erwartet ausgefallen" sei.