Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.06.2014 - 

Ebay-Phishing-Betrüger drohen

"Ich werde dich bei der Polizei melden!"

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Vor einer neuen raffinierten Phishing-Methode warnt das Internet-Portal Mimikama: Ebay-Nutzer wird per Message gedroht, beim Antwortversuch gibt man dann die Daten preis.
Das österreichische Internet-Portal Mimikama warnt vor einer gefährlichen Phishing-Variante bei der Ebay-Nutzer zur Zielscheibe werden.
Das österreichische Internet-Portal Mimikama warnt vor einer gefährlichen Phishing-Variante bei der Ebay-Nutzer zur Zielscheibe werden.
Foto: www.mimikama.at

Die Nachricht sieht täuschend echt aus: "Ich werde dich bei der Polizei melden, wenn Sie nicht antworten", schreibt ein angeblicher Ebay-Nutzer in etwas holperigem Deutsch. Klickt der Angesprochene auf den Antwort-Button, wird er aufgefordert, für die Antwort sich mit seinen Ebay-Zugangsdaten zu legitimieren.

Mimikama, ein österreichisches Internet-Portal, das sich der Bekämpfung von Internet-Missbrauch verschrieben hat, hat den Phishing-Versuch dokumentiert. "In diesem Fall bekommen wir wieder eine der wenigen Phishing-Varianten zu Gesicht, die sich als recht gefährlich herausstellen, da sie inhaltlich einen etwas anderen Weg beschreiten", warnen die Experten. Die Betreffzeile "XY hat eine Nachricht gesendet" sowie die Mail mit "Frage des eBay-Mitglieds XY" sieht genauso aus wie die üblichen Anfragen, die man von Interessenten bekommt, wenn man eine Auktion durchführt. Bisher sind diese Betrugsversuche unter den Ebay-Nutzernamen "styling333" und "Steinzeit2005" aufgetaucht. Diese Profile existieren tatsächlich, haben aber mit den Phishing-Gaunereien nicht zu tun.

Antwort-Button ist "völlig normale Sache"

Die Phishing-Betrüger erwecken den Anschein, als hätten sie bereits auf Artikel des Phishing-Opfers geboten. So liegt es nahe herauszufinden, warum nun der Bieter mit der Polizei droht. Da auch bei der echten eBay-Seite ein Login erforderlich ist, um Nachrichten zu versenden, lassen sich Nutzer so hinters Licht führen. "Das Formular ist vom Aufbau überzeugend, die Phishing-Variante recht unbekannt, die Drohung eindeutig und der Antwort-Button eine völlig normale Sache in eBay-Mails", schreiben die Mimikama-Experten. Wer nun nicht anhand von Kleinigkeiten, wie etwa leicht falsche Angaben im eBay-Namen, nicht sofort misstrauisch werde, laufe schnell Gefahr, auf "Jetzt antworten" zu klicken.

Da nach dem vermeintlichen Login auf eine reguläre Ebay-Seite umgeleitet wird, merken die Opfer eventuell gar nicht, dass sie Betrügern auf den Leim gegangen sind. Den Betroffenen raten die Mimakama-Macher "sehr schnell" Passwort und Kontaktadresse zu ändern und vorsichtshalber auch mit Ebay in Kontakt zu treten, um über die Vorfälle zu berichten.

Newsletter 'E-Commerce & Retail' bestellen!