Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.11.2001 - 

Novell stellt neue Security-Software vor

Ichain kontrolliert Web-Zugriff auf Anwendungen

MÜNCHEN (CW) - Ichain 2.0 basiert auf einem Proxy, der einen direkten Zugriff auf Anwendungen in Firmennetzen über das Internet unterbindet. Nur solche Benutzer, die sich authentifiziert haben, erhalten Zugang zu Inhalten und Applikationen im Backend.

Laut Novell erlaubt Ichain dabei ein Single-sign-on auf unterschiedliche Applikationen wie etwa E-Mail-Server, ERP-Systeme oder CRM-Software, so dass sich Web-Benutzer nicht an einer Vielzahl von Programmen und Diensten anmelden müssen. Spezielle Software auf dem Client ist nach Angaben des Anbieters dabei nicht erforderlich.

Zu den Besonderheiten der Lösung zählt für Lee Horwarth, Produkt-Manager bei Novell, der Proxy-Ansatz. Die durch HTTP übertragenen Textströme würden vom Ichain-Server nicht einfach durchgereicht, sondern umgeschrieben, damit sensible Informationen über den internen Aufbau des Netzes nicht über die Firewall ins Internet übertragen werden. Auf diese Weise verberge das System beispielsweise die interne Domain-Name-Strukur des IP-gestützten Firmennetzes.

Zu den neuen Funktionen von Ichain zählt beispielsweise die Fähigkeit, Token-basierende Authentifizierungssysteme von Herstellern wie RSA Security, Activcard oder Vasco einzubinden. Verbessert hat der Hersteller auch die Verwaltung der Sicherheitssoftware, was zum Beispiel in einer stark beschleunigten Installation resultiert. Zudem können Firmen nun mehrere Ichain-Server miteinander verknüpfen, um so eine größere Anzahl an Internet-Nutzern bedienen zu können.

In Novells Produkt ist das "E-Directory" eingebunden. In diesem Verzeichnis sind Daten über Benutzer, neben persönlichen Daten können dies Rollen und Zugriffsrechte sein, gespeichert. Will ein Web-Anwender über ein Firmenportal auf Backend-Systeme zugreifen, erfragt Ichain via LDAP im E-Directory die Befugnisse des Nutzers und stellt dann die Verbindung her.

Zudem können Unternehmen über die Verzeichnisinformationen Web-Seiten an den jeweiligen Status des Internet-Nutzers anpassen. Informationssuchenden werden beispielsweise nur Inhalte präsentiert, während registrierte Anwender, etwa Kunden, zusätzlich URLs angezeigt bekommen, über die sie Geschäftsprozesse anstoßen können.

Den Preis für Ichain 2.0 gibt Novell mit zehn Dollar pro Anwender an. (fn)

Abb: Architektur

Die Sicherheitslösung kommt laut Hersteller ohne Software auf dem Client aus. Quelle: Novell