Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.04.1992 - 

Kooperationsverträge mit Unify und Ixi

ICL verstärkt Zusammenarbeit mit den Unix-Softsvarehäusern

MÜNCHEN (CW) - Die ICL Plc. hat mit der Unify Corp. einen umfassenden Partnerschaftsvertrag auf Vertriebs und Entwicklungsebene geschlossen. Der britische DV-Hersteller will die komplette Unify-Produktpalette weltweit vermarkten.

Außerdem erlaubt ein Lizenzvertrag mit der Ixi Ltd. dem Unternehmen, seinen verbündeten unabhängigen Softwarehäusern, VARs und Firmenkunden das Entwicklungswerkzeug "Deskterm" der Softwarefirma aus Cambridge zur Verfügung zu stellen.

Weil das Geschäft mit der Hardware immer unprofitabler werde und Unix die besten Wachstumszahlen aufweise, wolle die ICL verstärkt Kooperationen mit Softwarehäusern im Bereich offener Systeme suchen. Diese von ICL-Geschäftsführer Peter Bonfield am 8 April 1992 bei der Vorlage der jüngsten Jahresbilanz ausgegebene Marschrichtung wird von der Praxis bestätigt. Deskterm von Ixi Ltd. ist bereits für ICLs Unix-Systeme DRS 6000 mit Sparc-Architektur und die Rechner der Reihe DRS 3000 auf Intel-Basis erhältlich. Der Lizenzvertrag zwischen den Unternehmen erweitert die Distributionsmöglichkeiten für das Produkt.

Deskterm ermöglicht es, zeichenorientierte Applikationen, die in Fortran, Cobol, C oder einer 4GL geschrieben sind, in einer Window-Umgebung laufen zu lassen. Mit ihm wird die bisherige Kooperation zwischen ICL und Ixi erweitert. Denn ein anderes Ixi-Produkt, der zu OSF/Motif kompatible Desktop-Manager "X-Desktop" ist Bestandteil des ICL-Pakets "Deskpower", einem Set von Produkten zur Arbeit mit grafischen Benutzeroberflächen.

In Zukunft wird Unifys "Accell/SQL" auch auf ICL-Systemen zur Verfügung stehen. Accell/SQL auf ICL-Plattformen soll neben den relationalen Datenbank-Management-Systemen von Unify, Ingres, Oracle und Informix auch unterschiedliche grafische Benutzeroberflächen wie Windows 3.0, OSF/Motif und Open Look unterstützen.

Im ICL-Vertriebsprogramm befindet sich auch "ISEE/Accell", das Upper-CASE-Tool des niederländischen Anbieters Westmount Technology. Dieses ermöglicht die Generierung datenbankunabhängiger Anwendungen mit Accell/SQL.

Als völlig neue Produktlinie kündigt Unify gleichzeitig "Accell/TP" auf ICL-Plattformen für Mitte nächsten Jahres an. Diese Ergänzung zu Accell/SQL vereinfacht die Applikationserstellung auf der Basis eines Transaktionsmonitors wie Tuxedo.

Zur Unify/ICL-Produktpalette gehören außerdem "Accell/CP für Windows 3.0", eine Routine-Umgebung für Accell-Applikationen, die Unix- und DOS-Rechner in einer Anwendung verbindet, "Accell/Motif", "Accell/Net", "Accell/IQ" und die Datenbank "Unify 2000".