Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.07.1986

IDC-Umfrage ergibt vernichtendes Urteil für IBM 36:US-Manager favorisieren Macintosh

FRAMINGHAM (CWN) - Der Macintosh von Apple Computers genießt als Arbeitsgerät bei Managern ein höheres Ansehen als IBMs Convertible, Leading Edges "D" und diverse andere PC-Klone, ergab eine informelle Umfrage des Marktforschungsunternehmens International Data Corporation (IDC).

Unter Mitarbeitern von Unternehmen der "Fortune 500" auf der diesjährigen IDC-Frühjahrskonferenz durchgeführt, zeigte die Erhebung auch, daß Netzwerke ganz vorne in der Prioritätenliste der Datenmanager rangieren.

Bei der Befragung wurden leitende Angestellte gebeten, den Macinthosh, PC Convertible, Leading Edges Modell D und andere Maschinen zu benoten und eine Einschätzung darüber zu geben, welche Techniken in den nächsten beiden Jahren besondere Wichtigkeit erlangen würden. Von 324 Befragten gaben 166 Teilnehmer ihre Meinung ab. Die IBM PC, PC XT und AT waren nicht in der Fragestellung enthalten.

Der Macintosh erreichte im Durchschnitt 3,5 von 5 möglichen Punkten. Das Modell D von Leading Edge kam auf 3,4 Punkte. Deutlich schlechter lag der PC Convertible mit 3,1 Punkten ebenso wie weitere PC-Kompatible, die ohnehin nicht als Favoriten gegolten hatten.

Auf die Frage nach der Wichtigkeiteinzelner Techniken benannte eine überwältigende Mehrheit die Lokalen Netzwerke (LANs), was dieser Technik eine durchschnittliche Punktzahl von 4,3 verschaffte. 48 Prozent der Antworten erteilten dafür gar fünf Punkte.

Das Token-Ring-Netz von IBM kamm allerdings lediglich auf 2,9 Punkte und die Befragten schienen ausgesprochen ungut auf das System /36 zu sprechen zu sein, welches von Big Blue vorrangig als Abteilungsrechner propagiert wird: Die minimale Punktzahl von eins wurde für diese Maschine mehr als dreimal so oft vergeben als für jedes andere System.

Tom Elliott, Leiter der strategischen Business-Aktivitäten bei IDC, fand die Resultate "unerwartet", namentlich das gute Abschneiden des Macintosh.

"Besonders überrascht war ich, weil eine ähnliche Umfrage im letzten Herbst ganz andere Resultäte erbracht hatte", erklärte er, "wir hatten gefragt, wann mit der Einbeziehung von Apple in das Büroautomatisierungskonzept des jeweiligen Unternehmens zu rechnen sei; "niemals" antworteten 80 Prozent der Befragten damals."

Wenn auch IBM-Netzwerke und das System /36 ungüngstige Beurteilungen erhielten, gaben die Befragten doch keineswegs zu verstehen, daß sie in Zukunft keine Produkte dieses Herstellers mehr kaufen würden. So gerne die Betroffenen IBM den Stuhl vor die Tür setzen möchten - andere IDC-Studien belegen, daß sie das nicht tun werden", ist in dem Bericht zu lesen.