Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.02.1985

IDC untersucht den Rechnermarkt der nächsten fünf Jahre:Wettbewerb zwischen IBM und DEC wird härter

FRAMINGHAM (cw) - Der Wettbewerb im Bereich kleiner und mittlerer Systeme wird sich zwischen IBM und DEC weiter verschärfen. Beide Unternehmen. so eine IDC-Studie, wenden sich von ihrer alten Technik ab und bringen Maschinen einer neuen Generation.

Mit ihrer neuen VAX-8600 hat Digital Equipment nach Ansicht der Marktforscher die IBM-Führungsrolle beschnitten - zumindest soweit es die Leistungsfähigkeit der Rechner anbetrifft. Brachte die IBM 3084 noch die 30fache Leistung einer VAX-11/780, so ist seit Ankündigung der 8600 dieser Vorsprung auf ein Viertel zusammengeschmolzen. IBMs Sierra Serie soll den Abstand wieder vergrößern und die 14fache Leistung der VAX-8600 bieten.

Drei Punkte werden IDC zufolge den Wettbewerb zwischen den beiden größten DV-Unternehmen bestimmen:

- Da IBM im Großrechner- sowie im Mikrocomputerbereich dominiert, spielt sich der "Kampf der Giganten" im Sektor mittelgroßer Systeme ab. Hier waren beide Unternehmen im Jahr 1983 etwa gleich groß.

- IBMs Marktanteil fiel 1983 auf 38,5 Prozent von geschätzten 40,5 Prozent in 1982.

- An den weltweiten Rechnerauslieferungen, die IDC auf 43,9 Milliarden Dollar für 1983 schätzt, erreichten Arbeitsplatzcomputer 26,3 Prozent, kleine Systeme (maximal 16 Benutzer) 19,1 Prozent, mittlere Systeme (17 bis 128 Benutzer) 21,6 Prozent und Großsysteme 33 Prozent.

IDC glaubt, daß die Auslieferungen insgesamt im Jahr 1984 um 21,2 Prozent auf 53,2 Milliarden Dollar steigen werden. Bis 1988 sollen die Lieferungen mit einer jährlichen Wachstumsrate von 18,1 Prozent zunehmen und einen Wert von 12 2 Milliarden Dollar erreichen. Nicht eingeschlossen sind Software und Service.

Im Bereich der mittelgroßen Systeme halten der IDC-Untersuchung zufolge 13 Anbieter jeweils zwischen einem und sieben Prozent Marktanteil. Bei kleinen Systemen sind es 14 Anbieter mit einem Anteil zwischen einem und sieben Prozent. Für diesen Bereich prognostiziert IDC ein mittleres jährliches Wachstum von 20 Prozent, bezogen auf den ausgelieferten Wert. 1983 seien etwa 376 000 Einheiten weltweit ausgeliefert worden. 63 Prozent davon gingen in die USA.

Bevorzugtes Betriebssystem in dieser Rechnerklasse ist IDC zufolge Unix von AT&T, da die meisten Anwender dieser Systeme Einsteiger seien, die sich noch nicht mit Kompatibilitätsproblemen herumschlagen müßten. Auf der Kostenseite sind die kleinen Mehrplatzsysteme dem Druck durch die Mikrocomputer ausgesetzt, doch gibt es viele Anwendungen, in denen sich die "Small Systems" kostengünstiger einsetzen lassen.