Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.03.1996 - 

StP/SE erzeugt Modelle aus C-Code

IDE-Tool sorgt fuer Konsistenz bei Code- und Modellvarianten

08.03.1996

Das Analyse- und Designwerkzeug gestattet laut Hersteller ein umfassendes Reverse-Engineering, indem es aus C-Code Designmodelle erstellen kann. Fuer Konsistenz zwischen inkrementeller Codegenerierung und Modellen sollen die Synchronisationseigenschaften von StP/SE sorgen.

Anwender koennen mit Hilfe des Tools C-Code aus ihren Modellen generieren, diesen in ihre bevorzugte C-Programmierumgebung editieren und dort im Bedarfsfall ergaenzen. Der anhand eines veraenderten StP-Modells erzeugte inkrementelle Code ueberschreibt diese Ergaenzungen nicht. Umgekehrt laesst sich C-Code dazu benutzen, um StP-Modelle zu erzeugen. Diese werden dann durch Annotationen oder Veraenderungen im Layout modifiziert. Der daraus geaenderte C- Code fliesst anschliessend per Reverse-Engineering wieder in das Update des Modells ein.

Um diese Updates innerhalb groesserer Entwicklungs-Teams besser bearbeiten zu koennen, verfuegt Release 6.0 ueber eine Messaging- Funktion.

Das Front-end der Software entspricht den Motif-Standards und dem Common Desktop Environment (CDE). Ausserdem werden Drag-and-drop- Technik, kontextsensitive Online-Hilfe und Wysiwyg unterstuetzt.