Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.10.1980 - 

ADR stell neues Software-Entwicklungs-Environment vor:

"Ideal" für Profis und Laien-Benutzer

PRINCETON (je) - Das von Applied Data Research (ADR) Inc., Princeton (USA), jetzt erstmals der Öffentlichkeit vorgestellte "Interactive Development Environment for an Application's Life-cycle" (Ideal) hat nach Auffassung des Anbieters das Zeug dazu, der Industriestandard der achtziger Jahre für Anwendungsentwicklungen zu werden. ADR präsentierte den Prototyp von Ideal den in Washington D. C. versammelten Teilnehmern des Datacom-Anwendertreffens "Cadre '80".

Ideal, eine Kombination des ADR-"Datadictionary" mit einem Online-Software-Entwicklungssystem unter Einschluß von Datenbank- und Telekommunikationsfunktionen, gewährleistet nach Darstellung des Anbieters einen beschleunigten Entwicklungsprozeß für Applikationen in einem interaktiven, benutzerfreundlichen Umfeld.

Die mit Ideal erzielbaren Steigerungen der Produktivität und Kosteneffektivität gelten, wie ADR angibt, für kommerzielle Online- wie auch für Batch-Anwendungen und erstrecken sich auf die Erstellung, Durchführung und Wartung von Applikationen.

Über das neue Package vermerkt ADR folgende "Highlights":

- Die in einer Applikation verwendeten Bildschirmmasken können interaktiv definiert, entworfen und gewartet werden. Interaktive Datendefinition und -anzeige ist möglich; die Datenunabhängigkeit bleibt stets gewahrt.

- Online-Reportentwurfs- und -definitionsfunktionen können auf zahlreiche "Fill-in-the-Blank"-Formen zurückgreifen.

- Kennzeichen der Ideal-Sprache sind leichte Codierbarkeit, strukturierter Aufbau, Aufruf- und Update-Möglichkeit der quasi-relationalen Datacom-Datenbank, einfaches Berichtswesen und automatisches Bildschirm-Handling.

- Data-Dictionary kontrolliert die entwickelten Programme online; die Programme werden online compiliert und erlauben dem Anwender über sofortige Rückkopplung das Korrigieren sämtlicher Schwachstellen.

- Debugging und Testen erfolgen interaktiv; man kann wählen zwischen einer mächtigen Befehlssprache oder einer Online-Menüführung für den Laien-Benutzer; außer der Datacom-Datenbank werden auch VSAM-Dateien unterstützt.

- Unterstützt werden schließlich auch Telekommunikations-Features, und zwar Datacom/DC und Roscoe von ADR sowie CICS/VS von IBM.

Ideal läuft auf IBM-370-, 303X- und 4300-Systemen und kompatiblen Rechnern unter DOS/VSE, VSt und MVS und wird - ohne Ausbaukomponenten - um die 50 000 Dollar kosten. Seine Entwicklung hat rund zwei Jahre gedauert, und die erste Auslieferung von Testsystemen für Pilotkunden ist für das vierte Quartal 1981 geplant - die allgemeine Lieferbarkeit vom Frühjahr 1982 an.