Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.05.1998

IDG Exklisiv

USA Die Entwicklung einheitlicher Programmier-Schnittstellen für Biometrie-Anwendungen im PC-Markt will das neugegründete "Bio-API"-Konsortium fördern. Es gibt drei Mitgliedergruppen: Die "Promoters" präsentieren dem Forum ihre Entwürfe, die "Contributors" beurteilen und ergänzen die Spezifikationen, und die "Adopters" integrieren die Interfaces in ihre Produkte. Unter den Mitgliedern der Vereinigung finden sich Compaq, IBM, Microsoft und Novell. Im Herbst sollen eine allgemeine Beschreibung der Bio-Schnittstellen sowie deren Einsatzgebiete veröffentlicht werden.

Japan Bis zum Jahr 2000 will eine Reihe führender TK-Unternehmen gemeinsam ein neues Unterwasserkabel zwischen Japan und den USA verlegen. Über die rund 21000 Kilometer lange Glasfaser können zunächst 80 Gbit/s an Daten übertragen werden, der spätere Ausbau auf das acht- fache Volumen ist möglich. Auf japanischer Seite beteiligen sich die Kokusai Denshi Denwa Co. Ltd., Japan Telecom sowie NTT Worldwide Network Corp. Ferner sind acht US-Carrier beteiligt, darunter AT&T, Worldcom, MCI sowie die britische Cable & Wireless. Nach bisher un- bestätigten Berichten belaufen sich die Kosten auf über eine Milliarde Dollar.

Frankreich France Télécom will im nächsten Jahr einen Intranet-Telefonie-Dienst für Unternehmen starten. Zunächst sind jedoch im zweiten Halbjahr 1998 Testläufe unter anderem in Frankreich, USA und Japan geplant, die das eigene Forschungszentrum Centre Nationale d'Etudes des Telecommunications (Cnet) übernimmt. In einer zweiten Stufe sollen dann hausinterne Versuche mit Anwendungen für Voice-over-Internet über verschiedene Plattformen folgen.

Singapur In Singapur wurde jetzt ein Händler wegen Softwarepiraterie zur bisher höchsten Geldstrafe von 900000 Dollar verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, daß der Mann in mindestens 314 Fällen Microsoft-Produkte auf CD-ROM kopiert hatte. In den letzten drei Mona- ten hat die Polizei bei Hausdurchsuchungen über 7000 Raubkopien konfisziert und im Zuge der Ermittlungen weitere 21 Personen festgenommen.