Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.11.2000 - 

Informationen weltweit

IDG Exklusiv

<b>Italien</b> Telecom Italia baut ein 11 000 Kilometer langes Glasfasernetz in Europa. Als Basis dienen Lucents optische Systeme. Die beiden Firmen haben ein Vierjahresabkommen geschlossen. Vorgesehen ist, dass Lucent Equipment im Wert von 90 Millionen Euro zur Verfügung stellt. Der optische Highspeed-Backbone ist bereits teilweise in Betrieb und soll in der Endausbaustufe Spanien, Frankreich, Großbritannien, Belgien, die Niederlande, die Schweiz, Deutschland und Österreich miteinander verbinden.

<b>USA</b> Ein Verbot von Zigarettenwerbung im Internet wurde vorerst gestoppt. Die Brown & Williamson Tobacco Corp. (BWT), der drittgrößte Zigarettenhersteller in den Vereinigten Staaten, klagte gegen ein entsprechendes Gesetz des Staates New York, das dem Schutz Minderjähriger dienen soll. Die Richterin hielt die Argumente der Zigarettenindustrie, es gebe andere Wege, Minderjährige zu schützen und das Gesetz behindere den Handel zwischen den Staaten, für überzeugend. Sie verschob daher die endgültige Entscheidung auf den 16. März, damit beide Parteien genügend Zeit haben, sich auf die Verhandlung vorzubereiten. BWT verspricht sich von dem Verkauf von Zigaretten über das Internet, den Absatz weniger gefragter Marken anzukurbeln. Diese nehmen traditionelle Händler oft nicht in ihr Sortiment auf, weil der Platz beschränkt ist.

<b>Vereinigte Arabische Emirate</b> Flagge zeigten die Vereinigten Arabischen Emirate inzwischen sogar auf der Comdex: Auf einem kleinen Stand zwischen großen IT-Herstellern und dem Bundesstaat Kalifornien warb Sheikh Mohammed Bin Rasid Al Makthoum für seine Vision eines IT-Zentrums im Mittleren Osten in der Stadt Dubai. PR-Leute verteilten Mauspads und Hochglanzbroschüren mit Fotos des Scheichs. Der strebt an, aus Dubai eine Online-Stadt zu machen, in der die Bürger über das Internet mit der Regierung kommunizieren können. Die Initiative hat bereits Firmen wie Microsoft, Oracle, Hewlett-Packard und Siemens veranlasst, Niederlassungen in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu gründen.