Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.02.1999 - 

Informationen weltweit

IDG Exklusiv

Taiwan Der amerikanische Elektronikkonzern Motorola gibt erneut einen Teil seiner Chipmontage außer Haus. Künftig soll die Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. verschiedene Halbleiter-Produktlinien für das Unternehmen aus Schaumburg, Illinois, fertigen. Einzelheiten des Vertrags wurden nicht bekannt. Durch das Outsourcing-Abkommen will Motorola die eigenen Herstellungskosten für Chips drastisch senken. Bis zum Jahr 2002 sollen nach Aussage der Firma rund 35 Prozent der Chipfertigung an Auftragsnehmer übertragen werden, mit Joint-ventures beliefe sich die Zahl auf über 50 Prozent.

Großbritannien Der britische Mischkonzern Virgin wird über seinen Internet-Service-Provider (ISP) Virgin Net ab April kostenlose Internet-Verbindungen anbieten. Bislang knöpfte das Unternehmen des Entrepreneurs Richard Branson seinen 150000 Kunden eine monatliche Gebühr von rund 35 Mark ab. Die Ankündigung kam überraschend, denn Virgin Net hatte sich noch vor kurzem standhaft geweigert, Zugänge gratis anzubieten. Da verschiedene englische ISPs in der Vergangenheit jedoch mit kostenlosen Angeboten den Markt abräumen konnten, mußte das Unternehmen jetzt nachziehen.

USA Unix-Server-Kunden von Sun Microsystems helfen sich künftig bei Fragen der Hochverfügbarkeit gegenseitig. Dazu hat das Unternehmen ein Netz namens "Sun Up" geknüpft, in welchem die Anwender ihre Erfahrungen direkt mit Sun und Drittanbietern austauschen können. Des weiteren, so Sun, beliefert das Uptime Institute aus Santa Fe den Wissens-Pool mit eigenen Erkenntnissen. Über das Sun-Up-Netzwerk will die Company sowohl die geplanten als auch die ungeplanten Ausfallzeiten ihrer Server und der darauflaufenden Anwendungen verringern. Weitere Informationen finden sich im Internet unter http://www.sun.com/availability.

China Das Internet im Reich der Mitte bekommt im März einen direkten Anschluß an das panasiatische Backbone. Über eine 2-Mbit/s-Glasfaserleitung wird Chinanet, der größte Internet-Service-Provider des Landes, mit dem "A-Bone"-Netz der Asia Internet Holding verbunden. Das japanische Unternehmen hat dazu unlängst einen Vertrag mit dem staatlichen Carrier China Telecom unterzeichnet.