Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.07.1999

IDG Exklusiv

Informationen weltweit

China Der Portalseitenanbieter AOL hat sich mit zehn Prozent beim panasiatisch operierenden Internet-Anbieter China.com Corp. eingekauft. Die Bedingungen des Geschäfts sehen vor, daß AOL die Möglichkeit bekommt, weitere 15 Prozent zu erwerben, und einen Stuhl im Vorstand von China. com besetzen darf. Der Deal ist Teil einer größer angelegten Strategie, um AOLs Stellung in Asien zu verstärken. So soll in der zweiten Jahreshälfte auch das Internet-Angebot von AOL-Hongkong verfügbar sein.

Niederlande Der Datenbankspezialist Oracle Corp. hat sich das niederländische Unternehmen Geodan EDT BV einverleibt. Die Softwareprodukte des in Amsterdam ansässigen Unternehmens sollen unter dem Namen "Oracle Scheduler" in die "Service Suite" des Käufers eingebunden werden. Geodan hat ein Programmpaket für im Außendienst arbeitende Ingenieure entwickelt. Damit können Anwender Termine planen und Berichte erstellen. Außerdem erhalten die Mitarbeiter über das geografische Informationssystem (GIS) Daten über Straßen und Verkehr.

Singapur Der australische Carrier Telstra Corp. hat mit zwei Unternehmen aus Japan und den USA ein Konsortium gegründet, um eine optische Fiberglasleitung zwischen dem fünften Kontinent und Japan zu verlegen. Die Datenübertragungsrate soll bei 640 Gbit/s liegen und wäre damit 500mal schneller als die bestehenden Verbindungen. Telstra-Manager Doug Campbell rechnet damit, daß im Jahr 2001 die ersten Daten durch das Hochgeschwindigkeitskabel rauschen werden. Mit dem Projekt soll der steigende Bedarf australischer Anwender an Internet-Zugang, Sprach- und anderen Datenservices befriedigt werden.

Hongkong Michael Dell, CEO des PC-Direktanbieters Dell Computer Corp., sagt dem chinesischen Markt hohe Wachstumsraten voraus. Nach Firmenangaben wurden im letzten Quartal 240 Prozent mehr PCs auf dem chinesischen Markt verkauft als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der Anteil Dells im Reich der Mitte liegt bei 1,5 Prozent. Laut David Chan, President von Dell China/Hongkong, kann der texanische PC-Hersteller jedoch steigende Zuwachsraten verbuchen. Allein der Internet-Verkauf bleibt mit zehn Prozent im Vergleich zu anderen Ländern bescheiden. Das wird auf den geringen Kreditkartenanteil zurückgeführt.