Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.06.1998

IDG Exklusiv

Puerto Rico Die puertoricanische Justiz ermittelt, ob die dortige Tochter des US-Telefonriesen AT&T Schmiergelder an die derzeit regierende New Progressive Party (NPP) gezahlt hat. Laut einem Bericht der Tageszeitung "El Nuevo DÆa" spendete AT&T zwischen 1993 und 1995 Tausende von Dollar an ein der Partei nahestehendes politisches Aktionskomitee der nationalen Telefongesellschaft Puerto Rico Telephone Co. Anschließend flossen die Gelder auf Konten der NPP. 1995 erwarb AT&T für 64 Millionen Dollar den nationalen Carrier.

Singapur Da US-Unternehmen durch die im internationalen Maßstab strengen Exportrestriktionen für starke Verschlüsselungstechniken die Hände gebunden sind, hofft der singalesische Hersteller Cet Technologies Pte. Ltd., sich selbst auf dem Weltmarkt positionieren zu können. Seine Software "Netprotect" verwendet einen 128-Bit-Schlüssel, den 56-Bit-Data-Encryption-Standard (DES) und Triple DES. Einsatzgebiete sollen virtuelle private Netze (VPNs) und Intranets sein. Erster Kunde ist das nationale Breitbandnetz "Singapur One".

USA Obwohl es der Gesetzgeber verbietet, will die regionale US-Telefongesellschaft Bell Atlantic am Aufbau eines eigenen Netzwerks für Fernverbindungen festhalten. Das Unternehmen hat angekündigt, in den nächsten vier Jahren rund 200 Millionen Dollar in Equipment für Asynchronous Transfer Mode (ATM) und Synchronous Optical Network (Sonet) zu investieren. Bisher müssen Anbieter von Fernverbindungen ihre Dienste mit Hilfe lokaler Carrierer anbieten und dafür Gebühren entrichten. Erhält Bell Atlantic grünes Licht vom Regulierer, entfielen diese Kosten, und man wäre konkurrenzlos günstig.

Der amerikanische Internet-Service-Provider (ISP) Cxtel Inc. und der Hersteller von TK-Ausrüstung E-Net Inc. wollen gemeinsam Internet- Telefonie zwischen den USA und Osteuropa anbieten. Geplant ist, in Kooperation mit lokalen Providern einiger osteuropäischer Städte E-Net-Gateways einzurichten. Cxtel bietet seine Internet-Services insbesondere in noch wenig entwickelten TK-Märkten an. Der neue Partner E-Net ging bereits im März eine Allianz mit der Diamond Telecom aus Rio de Janeiro ein, um Internet-Telefonie zwischen Süd- und Nordamerika zu ermöglichen.