Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.10.1998

IDG Exklusiv

Europa Die europäischen TK-Anbieter müssen nach Ansicht des Londoner Marktforschungsinstituts Datamonitor künftig mehr Engagement im Geschäft mit IP-Telefonie zeigen, wollen sie nicht der Konkurrenz aus Übersee das Feld überlassen. Immerhin haben Carrier wie die Deutsche Telekom, British Telecommunications, France Télécom, Telefonica SA und Telecom Italia seit einiger Zeit IP-Telefonie-Projekte am Laufen. Mit ihrem Anteil an Vocaltec Communications sei die Deutsche Telekom auf diesem Gebiet einer der aktivsten Carrier.

China wird sich in den kommenden Jahren zur zweitgrößten asiatischen Internet-Gemeinde nach Japan entwickeln. Laut Prognosen von IDC erhöht sich hier die Zahl der Online-Benutzer bis zum Jahr 2001 auf sechs Millionen. Ein Jahr später sollen es bereits über neun Millionen sein. Ursache für die steigende Nachfrage sind der forcierte Verkauf von Hardware für den Internet-Zugang sowie die steigende Bereitstellung von regionalem Content im Web. Ein Hindernis stellt weiterhin die unterentwickelte Infrastruktur in China dar. Unterdessen hat die Regierung in Peking eine Reihe von Richtlinien für die Entwicklung von E-Commerce aufgestellt. Ziel des "Golden Trade Project" ist es, rund 500 Staats-Unternehmen sowie weitere 40000 Betriebe ins Internet zu bringen.

USA Die Ausgaben für Online-Werbung wachsen in den USA sechsmal so schnell wie Werbeinvestitionen in andere Medien. Im Jahr 2002 sollen sie ein Volumen von 6,5 Milliarden Dollar erreichen. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der US-amerikanischen Investment-Bank Veronis, Suhler & Associates. Der Anteil von Internet-Werbung an den gesamten Werbeausgaben wird aber immer noch bescheiden bleiben - er soll im Jahr 2002 bei drei Prozent liegen.

Italien Gianmario Rossignolo ist nicht mehr Chef der Telecom Italia. Ihm wird ein schlampiger Umgang mit Finanzinformationen vorgeworfen. Zudem habe er es nicht geschafft, tragfähige internationale Partnerschaften zu knüpfen. Auch die Tatsache, daß Telecom Italia kürzlich 25 Prozent an der Telekom Austria gekauft hatte, konnte ihm nicht mehr helfen. Als Interimschef wird der Chairman der Mobilfunkgruppe Telecom Italia Mobile, Berardino Libonati, fungieren.