Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.01.1997

IDG Exklusiv

USA Der US-Online-Dienst America Online (AOL), hierzulande durch Bertelsmann repräsentiert, hat vorerst den direkten Zugriff auf seinen Dienst aus Rußland abgeschaltet. Es besteht der dringende Verdacht, daß sich von dort aus zahlreiche Benutzer mit gefälschten oder gestohlenen Kreditkartennummern Zugang zu AOL verschafft haben. Außerdem ist der Dienst siegreich aus einem Rechtsstreit gegen den US-Studenten Nicholas Ryan hervorgegangen. Dieser hatte sich schuldig erklärt, das Programm "AOL4free" geschrieben zu haben, das eine mißbräuchliche Nutzung des Online-Dienstes ermöglichte. Ryan muß mit einer Haftstrafe von acht bis neun Wochen rechnen.

Argentinien Die IBM hat nach einem von Skandalen überschatteten Jahr einen neuen Verantwortlichen für die Niederlassung in Argentinien benannt. Antonio Romero (46) löst den bisherigen Landeschef Wilmer Guecaimburu ab, der künftig General Manager von IBM Latin America South wird. Romero, ein in Venezuela geborener US-Bürger, war früher Vice-President bei Bellsouth Business Systems. Die gesamte frühere Führungsriege von Big Blue in Argentinien steht unter dem Verdacht der Bestechung bei mehreren staatlichen Großaufträgen.

China Das chinesische Ministerium für Post und Telekommunikation plant für 1997, die Zahl der Internet-Anschlüsse im Reich der Mitte um 150 000 zu erhöhen und damit zu verdoppeln. Dies soll unter anderem durch eine Senkung der Zugangsgebühren und eine Erweiterung des Telefonnetzes ermöglicht werden. Allerdings werden chinesische Internet-Surfer weiterhin mit Beschränkungen durch Zensur leben müssen. Beispielsweise verwehrt die Regierung ihren Bürgern den Zugriff auf Informationen über die Okkupation von Tibet durch den chinesischen Nachbarn.

Rußland Hewlett-Packard (HP) hat im Jahr 1996 seine Umsätze in Rußland und auf dem Gebiet der früheren Sowjetunion um fünf Prozent gegenüber dem Fiskaljahr 1995 gesteigert. Dies gab das Unternehmen in der vergangenen Woche bekannt. Mehr als 90 Prozent der HP-Umsätze in der genannten Region entfielen auf Computerprodukte, vor allem auf Server und Workstations der 9000er Serie.