Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.03.1997

IDG Exklusiv

USA Nachdem in der vergangenen Woche Microsoft mit seinem "Internet Explorer" von argen Sicherheitsproblemen gebeutelt worden war, hat auch Sun Microsystems auf die Schnelle Java einer Prüfung unterzogen. Ergebnis: Die Virtual Machine lasse sich zum Absturz bringen, falls es gelinge, "evil byte code" am Verifier des Java Development Toolkit 1.1 vorbeizuschmuggeln. Obwohl eine solche Attacke "extrem komplex und kaum nutzbar" sei, will Sun baldigst einen Patch veröffentlichen. Näheres steht unter www.javasoft.com/sfaq.

Eine Firma, die sich auf den Verkauf raubkopierter Microsoft-Produkte spezialisiert hatte, ist in der vergangenen Woche im kalifornischen Monterey aufgeflogen. Nachdem ein entsprechender Tip bei der "Anti-Piracy"-Hotline der Gates-Company eingegangen war, stießen die ermittelnden Polizeibehörden bei den Betrügern auf 23 000 Raubkopien von Windows 95 samt 26 000 "Echtheitszertifikaten", wie sie üblicherweise OEM-Produkten beiliegen. Daneben konnten auch 3,5 Millionen Dollar Bargeld sichergestellt werden. Die zwei chinesischen Besitzer der Firma sitzen gegen je fünf Millionen Dollar Kaution in Untersuchungshaft.

Hewlett-Packard, Informix und die französische Genplus AS wollen auf der Internet World in San Franzisko ein gemeinsam entwickeltes Smart-Card-System präsentieren, das Internet-Transaktionen sicher machen soll. Von HP kommen Betriebssystem und Verschlüsselungstechnologie, Informix hat die Datenbank und Genplus die eigentliche Kartenhardware entwickelt.

Die zu AOL gehörende Firma Greenhouse Networks wird die Light Speed Media übernehmen, um ein Entertainment-Netz aufzubauen, das sowohl über den Online-Dienst als auch via Internet erreichbar sein wird. Lightspeed hatte sich bereits in der Vergangenheit mit den Internet-basierten Shows "The Spot" und "Grapejam" einen Namen gemacht.

Kanada Gerüchten zufolge plant die Corel Corp., ihre Video-Division innerhalb der kommenden zwei bis drei Monate wirtschaftlich auf eigene Füße zu stellen. Der Name der geplanten Firma steht ebenso wie die exakte Wirtschaftsform noch nicht fest.