Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.04.1997

IDG Exklusiv

USA Der unter seinem Hackernamen "Happy Hardcore" bekanntgewordene Yale-Informatikstudent Nicholas Ryan ist von einem Bezirksgericht in Alexandria im

US-Bundesstaat Virginia zu sechs Monaten Hausarrest verurteilt worden. Ryan hatte sich bereits am 8. Januar schuldig bekannt, ein Programm entwickelt und in Umlauf gebracht zu haben, mit dem ein unberechtigter Zugang zum Online-Dienst America Online (AOL) möglich war. Außerdem erhielt Ryan zwei Jahre Bewährung und 50 Dollar Geldstrafe.

Australien Eine strategische Outsourcing-Initiative der australischen Regierung kostet vermutlich rund 2700 Angestellte, die bislang in der IT-Infrastruktur beschäftigt waren, ihre Arbeitsplätze. Dies geht aus einem internen Strategiepapier des Office of Government Information Technologies (Ogit) hervor, das bereits mehrere Wochen vor einer geplanten Eingabe im Parlament bekannt wurde. Firmen, die auf Ausschreibungen des Ogit geantwortet hatten, seien im Schnitt nur bereit gewesen, 70 Prozent der derzeitigen IT-Belegschaft zu übernehmen.

Großbritannien Einer Umfrage des Londoner Marktforschungsinstituts Aon Rish Services zufolge machen sich britische Unternehmen verstärkt Sorgen wegen computerbasierter Angriffe auf ihre Geschäfte. Die Angst vor Hackern und Konsorten stieg in der Liste der gefürchtetsten Probleme auf Platz fünf (zwei Jahre zuvor: Platz zwölf). Als gefährlich werden dabei von den Firmen nicht nur Bösewichter von außerhalb eingestuft, viele Chefs befürchten auch, daß DV-Ausrüstung von den eigenen Angestellten mißbräuchlich verwendet werden könnte.

Frankreich Die Alcatel Alsthom SA hat erneut einen Vertrag über die Einrichtung eines unterseeischen Netzwerks zwischen Südostasien, dem Mittleren Osten und Europa ergattert. Nachdem die Franzosen bereits im Januar einen Deal über 342 Millionen Dollar abschließen konnten, sind sie diesmal mit weiteren 222 Millionen Dollar dabei. Das geplante Netz gehört insgesamt 90 Betreibergesellschaften und hat eine Gesamtlänge von 38000 Kilometern. Alcatel soll auch das System-Management für das gesamte Netz übernehmen, das auf der Synchronous-Data-Hierarchy-(SDH-)Technik aufbauen soll.