Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.08.2001 - 

SCM-Spezialist in den USA übernommen

IDS Scheer bleibt weiter auf Kurs

MÜNCHEN (CW) - Nach vorläufigen Zahlen schließt das Saarbrücker Beratungs- und Softwarehaus IDS Scheer AG das zweite Quartal 2001 mit einem kräftigen Umsatzanstieg sowie einem leichten Rückgang des operativen Gewinns ab.

Gegenüber dem Vorjahresquartal kletterte der Umsatz von IDS Scheer um 44,4 Prozent auf rund 40 Millionen Euro. Das operative Ergebnis ging von 2,7 Millionen Euro im zweiten Quartal 2000 auf 2,6 Millionen Euro leicht zurück. Den Rückgang begründete das Unternehmen mit hohen Investitionen in das Auslandsgeschäft sowie die Vermarktung seiner Softwareprodukte. Umsatztreiber mit einem Plus von 57 Prozent war das Geschäftssegment Produkte und produktnahe Dienstleistungen. Hier erzielten die Saarbrücker Einnahmen von 11,5 Millionen Euro. Im Beratungsgeschäft konnte der Umsatz auf insgesamt 28 Millionen Euro gesteigert werden. Mit über 20 Millionen Euro erwirtschaftete IDS Scheer die Hälfte aller Einnahmen im Ausland.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2001 hält der Anbieter weiter an seiner Prognose fest, einen Umsatzanstieg von 30 Prozent sowie eine Ebit-Marge von zehn Prozent zu erzielen. "Nachdem wir im ersten Halbjahr stark in die Auslandskonsolidierung und die Produktvermarktung investiert haben, erwarten wir für die zweite Hälfte positive Ergebniseffekte", sagte Vorstandssprecher Helmut Kruppke.

Schwerpunkt der Auslandsinvestitionen waren die USA, wo IDS die Beratungssparte des kalifornischen SCM-Spezialisten Bristlecone mit rund 70 Consultants übernommen hat. Für das Geschäftsjahr 2001 plant Bristlecone einen Umsatz von rund 15 Millionen Dollar und will dabei einen Überschuss erzielen.