Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.01.2003 - 

Vorläufige Jahreszahlen weisen hohen operativen Gewinn aus

IDS Scheer übertrifft erneut die Erwartungen

MÜNCHEN (CW) - Das Software- und Beratungshaus IDS Scheer AG verbuchte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2002 abermals steigende Umsätze und hat seinen operativen Gewinn fast verdreifacht. Für dieses Jahr kündigte das Unternehmen Akquisitionen an.

Die Saarbrücker Software- und Consulting-Company hat im Geschäftsjahr 2002 wie jedes Jahr seit ihrer Gründung 1984 profitabel gewirtschaftet und ihren Jahresüberschuss von 5,7 Millionen Euro aus dem Vorjahr auf 13 Millionen Euro gesteigert. Ihr operatives Ergebnis konnte die AG vorläufigen Zahlen zufolge nahezu verdreifachen: Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) beläuft sich auf 23,5 Millionen Euro gegenüber 8,5 Millionen Euro im Vorjahr. Der Umsatz des global tätigen Software- und Beratungshauses für Geschäftsprozess-Management wuchs um 13,2 Prozent auf 181,3 Millionen Euro.

Eigentlich hatte die Gesellschaft im Jahr 2002 mit einem Umsatzanstieg von 15 Prozent und einer Ebit-Marge von acht Prozent gerechnet. Letztere lag zum Zeitpunkt des Geschäftsabschlusses mit 13 Prozent weit über Plan. Die Umsatzprognose haben die Saarbrücker zwar verfehlt, die geplanten Umsätze erwartet Vorstandssprecher Helmut Kruppke jedoch spätestens im ersten oder zweiten Quartal des neuen Geschäftsjahres. "Die Aufträge sind nur verschoben worden, weil die Verhandlungen noch nicht abgeschlossen waren", betonte der IDS-Scheer-Chef in einer Telefonkonferenz mit Journalisten. Auch für 2003 geht das Unternehmen unverändert von einem Umsatzanstieg im hohen einstelligen Prozentbereich aus - bei fortgesetzt hoher Profitabilität. Laut Prognose soll die Ebit-Marge 2003 wieder bei acht Prozent liegen.

Die Auslandsgesellschaften haben im vergangenen Geschäftsjahr den Turnaround mit der Verbesserung des operativen Ergebnisses von acht Millionen Euro Defizit auf 1,2 Millionen Euro im Plus geschafft. Vorstandssprecher Ferri Abolhassan führt dies vor allem auf neue Vertriebsstrukturen zurück, die Entwicklung sei nachhaltig: "Wir haben unsere Vertriebskanäle im Ausland erschlossen und sind bei den Kunden nun als weltweiter Player etabliert."

Personal einstellen will IDS nur in jenen Geschäftsfeldern, wo Wachstum zu erwarten ist, wie etwa im Finance-Segment. Diese Branche werde allerdings auch 2003 noch unter Druck stehen. Der Personalstamm von derzeit 1446 Beschäftigten könnte sich allerdings doch noch vergrößern, wenn IDS seine lang angekündigten Zukäufe tätigt. Akquisitionen auf dem westeuropäischen Beratermarkt sind angesichts liquider Mittel von rund 95 Millionen Euro fest geplant.