Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.08.2005

IE 7 patzt bei Web-Standards

An einem Kompatibilitätstest wird der künftige Microsoft-Browser scheitern.

Microsofts nächster Web-Browser "Internet Explorer 7" wird den Standard Cascading Style Sheets (CSS) nicht in der aktuellen Version unterstützen. Wie der Brancheninformationsdienst "Computergram" meldet, soll die Software dem Konzern zufolge grundsätzlich der Web-Spezifikation folgen, jedoch nur zum Teil die Eigenschaften von CSS 2 und 2.1 berücksichtigen. In Stein gemeißelt ist dies jedoch nicht. "Es ist zu früh, über die endgültigen Features der finalen Version von IE7 zu sprechen", teilte Microsoft dem Nachrichtendienst mit.

Dem Web Standards Project bestätigten die Redmonder allerdings, das Internet-Programm werde beim Kompatibilitätstest "Acid 2" durchfallen. Die Vereinigung tritt für die Einhaltung von Spezifikationen wie CSS, HTML 4 und Portable Network Graphics (PNG) ein und hat das Browser-Testverfahren Acid 2 entwickelt.

Mit IE7 will Microsoft zahlreiche Sicherheitslücken schließen und Funktionen wie "Tabbed Browsing" liefern, die konkurrierende Programme von der Mozilla Foundation ("Firefox") und "Opera" vom gleichnamigen Hersteller schon lange bieten. Ein weiteres, bisher nicht bekanntes Feature soll Web-Seiten vor dem Ausdrucken stauchen, um so zu verhindern, dass fast leere Druckseiten entstehen. Oft enthält die letzte Seite eines Druckjobs nur noch wenige Zeilen. Diese verteilt der Mechanismus vor dem Drucken auf die vorhergehenden Blätter. (fn)