Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.04.1986 - 

Meilhaus Electronic erweitert Produktpalette:

IEEE-488-Bus-Analyzer sucht Fehler im GPIB

PUCHHEIM/MCHN. (pi) - Neu im Programm der Meilhaus Electronic GmbH, Puchheim, ist der IEEE-488-Analyzer, der für die Fehlersuche im GPIB (General Purpose Interface Bus) vorgesehen ist. Herstellerangaben zufolge ist das Produkt mit einem Speicher ausgestattet, in den der Anwender lange Übertragungssequenzen einlesen lassen kann. Tauchen Probleme auf, können diese Daten Schritt für Schritt überprüft werden, um die Signalkonfiguration zu ermitteln, die den Fehler verursacht hat.

Der IEEE-488-Analyzer ermöglicht dem Benutzer, bestimmte Bussignale zu manipulieren oder zu überwachen. Datenströme zeichnet das Gerät ohne Zutun des Benutzers für die spätere Analyse auf.

Eine der Funktionen des Produkts ist die Emulationsbetriebsart, die auf dem PC-Monitor ein Bedienfeld simuliert. Hier erscheinen die Zustände aller GPIB-Leitungen sowie Schalter, deren Stellung über die Tastatur des Portable steuerbar ist. Signalleitungen können gesetzt, Datenleitungen modifiziert werden. Dabei werden Daten sowohl im ASCII- und im Hexadezimalformat als auch binär dargestellt.

Als "Auto-Talker" wird eine spezielle Fähigkeit zur Erzeugung von Datenmustern bezeichnet, mit der der Anwender gezielt bestimmte Signalkombinationen konfigurieren kann, die reale Betriebszustände simulieren. Diese Datenmuster lassen sich abspeichern und später mit voller Busgeschwindigkeit auf den GPIB leiten.

Weitere Funktionen, so der Pressetext, dienen zum Erfassen und Darstellen der Daten, für schnelle Source- und Acceptor-Handshakes für Trigger-Funktionen und -Signale, zur Statusanzeige und für die Bedienerführung.

Mit der PC-II-Option könne der Bus-Analyzer darüber hinaus zu einem Bus-Controller aufgerüstet werden. Das jüngste Kind von Meilhaus läuft unter dem Betriebssystem MS DOS 2. 11, ist XT-kompatibel und mit einem Hauptspeicher von 256 KB (erweiterbar auf 640 KB) ausgestattet. Es enthält acht Erweiterungsslots (davon sechs frei verfügbar), sieben freie Eprom-Steckplätze und einen 7-Zoll-Monitor (in Bernstein). Dem Benutzer stehen laut Hersteller zwei Laufwerke mit je 360 KB Speicher sowie eine parallele Schnittstelle für einen Drucker zur Verfügung.