Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Auch Administrationssoftware überarbeitet

Igel startet neue Thin-Client-Reihe

31.10.2003
MÜNCHEN (CW) - Igel Technology hat mit dem "Igel-323 Compact" das erste Modell einer neuen Thin-Client-Generation auf den Markt gebracht. Das Bremer Unternehmen liefert ab sofort alle seine Minirechner mit einer erweiterten Administrationssoftware aus.

Der schlanke Thin Client Igel-232 Compact arbeitet mit einer 400 Megahertz schnellen "Eden"-CPU von Via, 64 MB Hauptspeicher und einem 32 MB fassenden Compact-Flash-Modul für das Update-fähige Firmware-Image. Der Grafikprozessor bringt eine Auflösung von 1280 mal 1024 Pixel in True-Colour (24 Bit) beziehungsweise 1600 mal 1200 Pixel in Hi-Colour (16 Bit). Das Suse-Linux-basierende Betriebssystem unterstützt das Citrix-Protokoll ICA in der aktuellen Version 7.0 und Microsofts RDP 5.1. Es ermöglicht auch lokales Drucken. Auf der Rückseite des Geräts gibt es alle notwendigen Schnittstellen. Ein zusätzlicher USB-Port findet sich unter einer Klappe an der Frontseite. Dort ist auch ein Smartcard-Reader, durch den sich Sicherheitslösungen implementieren lassen. Der Igel-323 Compact kostet 299 Euro.

Igel liefert nicht nur das neue Modell, sondern alle Thin Clients ab sofort mit einer vollständig neu entwickelten Software zur zentralen Client-Verwaltung aus, mit dem "Igel Remote Manager". Neue Funktionen, beispielsweise Offline-Konfiguration oder Gruppenprofile, sollen die Administration gerade in großen Netzwerken vereinfachen. Sämtliche über das lokale Setup einstellbare Parameter der Thin Clients lassen sich nun auch remote mit dem Administrations-Tool vornehmen. SSl-Verschlüsselung sorgt dabei für Sicherheit.

Die Software baut auf einer zentralen SQL-Datenbank auf, die alle Client-Settings und Gruppenprofile enthält. Inaktive Clients bekommen neue Konfigurationseinstellungen beim nächsten Start übermittelt. Das Anlegen und Übertragen von Gruppenprofilen geschieht mittels einer grafischen Benutzeroberfläche der Management-Konsole. (ls)