Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.09.1988 - 

Umfrage liefert Post neue Zahlen zu ISDN-Bedarf in der Region:

IHK fordert Überarbeitung der ISDN-Pläne

KÖLN (CW) - Die Kommunikationsdienste der Bundespost sind nicht nur in Ballungszentren, sondern auch "auf dem Lande" gefragt. Vor dem Hintergrund einer Umfrage bei 286 mittelständischen Unternehmen fordert die Kölner Industrie- und Handelskammer, daß die Post ihre Ausbaupläne für ISDN in der Region ändert und die Durchführung beschleunigt.

Bei der Befragung in der Umgebung Kölns stand das Verarbeitende Gewerbe mit 64 Prozent an der Spitze, gefolgt vom Handel (13 Prozent), Banken und Versicherungen (9 Prozent), Allgemeine Dienstleistungen (7 Prozent), Verkehrsgewerbe (4 Prozent) und Baugewerbe (3 Prozent).

Untersucht wurde zunächst die Nutzung der gegenwärtigen Post-Dienste. Die Datenübertragung läuft demzufolge bei 51 Prozent der befragten Unternehmen über die Telefonleitung. Datex-P und Datex-L werden von 18, beziehungsweise 11 Prozent genutzt. Über einen HfD-Anschluß verfügen 37 Prozent der Unternehmen.

Die Übermittlung von Sprachinformationen erfolgt bei allen Befragten traditionell über Fernsprechleitung. Für Textkommunikation nutzen 30 Prozent der Unternehmen aus dem Kölner Raum den Telexdienst, weitere 41 Prozent werden demnächst dazukommen. Der Telefaxdienst ist beliebter, ihn nutzen bereits 65 Prozent der Unternehmen. 17 Prozent gaben an, in Kürze Telefaxgeräte anschaffen zu wollen. Im Vergleich dazu nutzen lediglich 21 Prozent der Unternehmen das Informationsmedium Btx. Mit 19 Prozent ist die Bereitschaft Btx anzuschaffen bei den Unternehmen nicht sehr groß.

Von den künftig angebotenen Diensten der Telekommunikation wollen 70 Prozent der befragten Unternehmen die Möglichkeit der Datenübermittlung im ISDN nutzen. Temex, der neue Fernmeß-Dienst (Telemetrie, Fernsteuern und Fernüberwachen), stößt mit 44 Prozent auf reges Interesse. Im Bereich der Sprachkommunikation wollen 70 Prozent den ISDN-Komfort für das Fernsprechen in Anspruch nehmen. Mit 35 Prozent ist der Anteil derer, die ein elektronisches Postfach (Voice-Mail) nutzen wollen, deutlich geringer. Im Bereich der Textkommunikation wollen 59 Prozent der Unternehmen den ISDN-Telexdienst nutzen. Mit 69 Prozent liegt das Interesse an ISDN-Telefax doch um einiges darüber. Auch wenn Btx durch ISDN benutzerfreundlicher werden sollte, haben nur 35 Prozent Interesse an ISDN-Bildschirmtext. Weniger attraktiv wirkt der Telebox-Dienst zur Übertragung von schriftlichen Informationen, die zwischengespeichert werden; hier melden nur 29 Prozent Bedarf an. Bilder wollen nur 22 Prozent der Unternehmen via ISDN übermitteln. An der Übertragungsmöglichkeit von Standbildern und langsamen Bewegtbildern im ISDN melden 22 Prozent Bedarf an.

42 Prozent der befragten Unternehmen sehen einen großen Bedarf am Ausbau des Glasfasernetzes und damit hochqualifizierter Text- und Datenübermittlung. Glasfaser erlaubt auch verbessertes Bildfernsprechen oder Semi-Bildfernsprechen. Letzteres stößt bei 4 Prozent der befragten Unternehmen auf Interesse, das bidirektionelle Bildfernsprechen stellt sich für 26 Prozent als interessant dar. Der gleiche Prozentsatz begrüßt auch die Einrichtung von Videokonferenzdiensten.

Insgesamt meldete ein Drittel der Unternehmen einen großen Bedarf an neuen Text- und Datenübermittlungsdiensten. Die übrigen zwei Drittel bezeichneten nach Aussage der IHK Köln ihr Interesse als mittelgroß. Bedauert wurde allerseits, daß die Post nach den bislang bekannten Ausbauplänen erst 1990 mit dem Ausbau des ISDN in der Region beginnen will.