Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.01.1995

Im Bereich der Professional Services wird eher gespart US-Unternehmen investieren verstaerkt in lokale Netzwerke

MUENCHEN (CW) - Die Unternehmen investieren weiterhin signifikant in ihre LANs. Fast 80 Prozent aller befragten US-Unternehmen, so das Ergebnis einer IDC-Studie, taetigten im vergangenen Jahr Investitonen in Sachen LAN. Der Trend zu lokalen Netzen ist in den USA gleichzeitig mit der Abkehr von der Mainframe-Technologie verbunden. Fast die Haelfte aller Unternehmen erwartet hier drastische Ausgabenkuerzungen.

Unternehmen mit LANs investieren weiterhin in PCs und PC-Server, um so die Kapazitaet ihrer Systeme zu verbessern. Wenn es um mehr Performance geht, sind auch Superserver ein wichtiges Thema. Die 400 befragten amerikanischen LAN-Manager erwarteten im letzten Jahr ein durchschnittliches Ausgabenwachstum von 12,9 Prozent im Vergleich zu 1993. Abgesehen von kleineren Firmen rechnen alle Unternehmen mit einem Anstieg der Investitionen, wobei in Companies mit einer Beschaeftigtenzahl zwischen 100 und 199 Mitarbeitern das staerkste Wachstum beobachtet wurde.

Allgemein, so die Marktforscher, stiegen in ueber der Haelfte der Unternehmen die LAN-Budgets, nur in 13 Prozent der Faelle waren sie ruecklaeufig. Bis auf kleinere Betriebe, bei denen die Auguren eine geringere Investitionsneigung verzeichneten, ist die Verteilung fuer alle Groessenordnungen in etwa gleichbleibend.

Am meisten wachsen dabei die Ausgaben fuer PCs und PC-Server mit durchschnittlich zwoelf Prozent. Spitzenreiter sind hier nach Erkenntnissen der IDC-Marktforscher Unternehmen mit 100 bis 199 beziehungsweise 200 bis 499 Mitarbeitern. Die geringsten Erwerbsabsichten, was PCs und PC-Server anbetrifft, haben hiernach Unternehmen mit 500 bis 999 Beschaeftigten. Dabei sind diese Rechner in allen Companies die am haeufigsten genutzte Plattform. Am zweithaeufigsten finden Superserver Verwendung, mit einigem Abstand gefolgt von RISC-Maschinen.

Etwas weniger als anderes Netzwerk-Equipment wurde dagegen LAN- Hardware nachgefragt. Im Schnitt erwarteten hier die Marktforscher einen Zuwachs von rund elf Prozent, waehrend die Ausgaben fuer Software um 11,5 Prozent kletterten. Dabei wollte fast die Haelfte der befragten Anwender mehr als im vergangenem Jahr in Software investieren.

Deutlich hinter den genannten Ergebnissen blieben die Ausgaben der Companies fuer Professional Services zurueck. Diese konnten laut IDC nur einen Zuwachs von knapp vier Prozent verbuchen, da fast 60 Prozent der Unternehmen fuer Services dasselbe Budget wie im Vorjahr einplanten.

Das am haeufigsten installierte Netzwerkbetriebssystem ist nach wie vor Novells Netware, das in drei von vier Netzen zu finden ist. Das Gros der Netzmanager (82 Prozent) setzt dabei nach wie vor auf Netware 3.x und nicht auf die modernere Version 4.x. Der prozentuale Anteil der vernetzten PCs stieg dabei im letzten Jahr von etwa 79 Prozent im Jahre 1993 auf etwas ueber 88 Prozent.

Auch wenn die Befragten amerikanische LAN-Manager sind, koennen die festgestellten Trends laut IDC durchaus auf den europaeischen LAN- Markt uebertragen werden, um Anbietern und Anwendern als Richtschnur fuer ihre Aktivitaeten oder Budgetplanungen im LAN- Bereich zu dienen.