Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.04.1980 - 

Qantel Deutschland GmbH in der Gründung:

Im Dialog auf den Markt

HANNOVER (CW) - Auf kontrolliertes Wachstum setzt nach den Worten ihres Geschäftsführers Tom Langelaar die sich noch in der Gründungsphase befindliche Qantel Deutschland GmbH, Hamburg. Mit der Übernahme der I. M. Datensysteme GmbH, Hamburg, startet die Gesellschaft ihre Aktivitäten. Ausgerüstet ist sie mit einem Grundkapital von 1,6 Millionen Mark. Zur Hannover-Messe präsentierte die Qantel die Modelle, die erst zur NCC vorgestellt werden sollten.

Zu sehen gab es zwei Modelle der neuen Basissysteme der Serie 100. Bei dem Modell 110 handelt es sich nach Angaben des Herstellers um ein diskettenorientiertes Einzelplatzsystem für Erstanwender. Mit 48 KB Hauptspeicher, 1,3 MB Floppy Disk (ausbaubar auf 5,2 MB), einem Bildschirm sowie einem 150 Zeichen pro Sekunde Drucker wird der Preis bei 36 000 Mark liegen. Bei dem System 120 hat der Anwender laut Qantel die Möglichkeit, unter dem Betriebssystem Best (Business Executive System for Timesharing) parallel drei Jobs abzuarbeiten. Mit den Dialogsystemen 200/300 realisiert Qantel neue Ideen (Werbetext). Dazu gehört die vollautomatische Datensicherung für die im Kernspeicher veränderten Dateien. Für Systeme der Serie 200/300 liegt der Preis bei 65 000 Mark aufwärts. Anwendungssoftware, von Finanzbuchhaltung bis hin zu Speditionspaketen, kostet je nach Ausstattungsgrad 3600 bis 45 000 Mark.