Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.09.1980 - 

Synchronisation:

Im Einklang mit dem didaktischen Konzept

HAMBURG (pi) - Video Trainingsprogramme konnten bisher nur für den nationalen Markt produziert werden. Eine spätere Synchronisation in andere Sprachen brachte erhebliche Schwierigkeiten. Unterschiedliche Sprachlängen stellten das didaktische Konzept in Frage. Textinformationen konnten nachträglich nicht in eine neue Zielsprache übertragen werden und stellten den Lernenden vor erhebliche Verständigungsprobleme.

Auch ein durchdachter Kommentar konnte diesen Mangel nicht beseitigen, da die akustische und visuelle Information nicht übereinstimmte.

Der Polymedia International Video Track bietet jetzt mit "PIVT" eine Lösung des Übersetzungsproblems an.

Der "PIVT" wird vor jeglicher Sprachfassung ohne Kommentar und auch ohne Schrift im Bildteil hergestellt. So enthält die Tonspur zum Beispiel Geräuscheffekte und Musik, nicht aber das gesprochene Wort. Die visuelle Information ist ebenfalls vollständig auf dem Band, aber ohne geschriebene Worte. In einem zweiten Produktionsgang werden dann durch Kopplung mit nationalen Sprach- und Bildspuren die jeweiligen Landesversionen hergestellt.

Die Steuerung der nationalen Fassung mit dem internationalen Video Track erfolgt durch einen Mikroprozessor, der von einem Timecode gesteuert wird. Dieser Timecode besteht auf Minuten, Sekunden und den Einzelbildern. Er steuert nicht nur die Synchronisation beider Fassungen, sondern schaltet ebenso das grüne Licht für die Sprecher und gibt die Impulse für den Schriftgenerator. Hierbei werden sowohl Anfang und Ende vorgegeben, wie auch die erforderliche Positionierung der Grafiken.

Entwickelt wurde dieses Verfahren zusammen mit Philips Holland für ein 34teiliges, sechssprachiges Trainingsprogramm zu dem Thema "Produktion" (Materialbedarfsplanung und Fertigungssteuerung). Die neue Technologie kann nach Angaben von Polymedia zirka 30 Prozent der Herstellungskosten für eine durchschnittliche Video-Produktion einsparen. Die Herstellungszeit kann sich damit von Wochen auf Tage reduzieren.

Informationen: Polymedia GmbH, Bachstr. 38 2000 Hamburg 76, Tel.: 040/22 80 31.