Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.03.2007

Im Fokus: ITK-Markt in Europa

Für rund 668 Milliarden Euro werden in diesem Jahr EU-weit ITK-Produkte und -Services verkauft. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet das eine Steigerung um 2,9 Prozent, so die jüngsten Zahlen des ITK-Branchenverbands Bitkom, der sich auf das European Information Technology Observatory (Eito) bezieht. Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer des Verbands, erwartet auch 2008 ein Marktwachstum um 2,9 Prozent, so dass ein Gesamtvolumen von 687 Milliarden Euro erreicht werde.

Wachstumstreiber ist eher die Informations- als die Kommunikationstechnik. Der IT-Markt soll im laufenden Jahr um 4,4 Prozent auf 320 Milliarden Euro zulegen. Vor allem die Geschäfte mit Software (plus 6,5 Prozent) und Services (plus 5,5 Prozent) laufen derzeit gut. Auch das Hardwaregeschäft zieht nach Einschätzung der Branchenexperten an. Nach einem Plus von 1,7 Prozent im laufenden Jahr erwarten sie ein Wachstum von 2,2 Prozent für 2008. Vor allem Notebooks und Multifunktionsgeräte seien gefragt.

Der Markt für Kommunikationstechnik wächst der Prognose zufolge in diesem Jahr lediglich um 1,5 Prozent auf einen Gesamtwert von 348 Milliarden Euro. Im kommenden Jahr soll das Plus nur noch 1,1 Prozent betragen. Guten Absatz versprechen Breitband-Datendienste und der Mobilfunk. Die Nachfrage nach Sprachdiensten im Festnetz schrumpft dagegen um zirka fünf Prozent. "Zwar lässt sich mit Festnetztelefonie weiterhin gutes Geld verdienen", meint Rohleder, "doch für Umsatzwachstum müssen jetzt andere Bereiche sorgen."

Deutlich zulegen kann dagegen der Markt für Unterhaltungselektronik, laut Eito um 2,5 Prozent im laufenden Jahr. Eine absolute Zahl nennen die Experten jedoch nicht. Auch fließen die Geschäfte im Bereich Unterhaltungselektronik nicht in die Gesamt-ITK-Statistik ein. Begehrte Produkte bleiben Flachbild-Fernseher und Digitalkameras. (ba)