Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


13.05.2005

Im Fokus: Service Pack 2 auf dem Vormarsch

54 Prozent der in Deutschland installierten Windows-XP-Betriebssysteme sind bereits mit dem Service Pack 2 (SP2) ausgestattet. Das berichtet das Kasseler Marktforschungs- und Beratungshaus Techconsult. Mit knapp 60 Prozent ist die Quote unter professionellen Anwendern besonders hoch. Das Privatkundensegment hinkt mit 52 Prozent noch etwas hinterher. Die Marktforscher führen dies vor allem auf den Umfang des Updates zurück: Um das 266 MB große Softwarepaket ohne Komplikationen aus dem Netz zu ziehen, benötigen die Nutzer einen Breitbandanschluss. Zudem sei das Wissen um das Update unter Privatanwendern längst nicht so ausgeprägt wie bei Verantwortlichen in Unternehmen.

Inzwischen aber werden neu gekaufte XP-Betriebssysteme durchgängig mit SP2 ausgeliefert; zudem verbreitet Microsoft das Paket seit dem 12. April über die automatische Update-Funktion von Windows XP. Techconsult geht deshalb davon aus, dass SP2 im Laufe des nächsten Jahres auf mehr als neun Millionen weiteren Rechnern installiert wird. In größeren Unternehmen liefen derzeit noch Kompatibilitätstests, die in den nächsten Monaten abgeschlossen seien. Danach würden die meisten Organisationen SP2 ausrollen. Insgesamt, so die Prognose, sollen bis April 2006 zirka 68 Prozent aller XP-Betriebssysteme mit SP2 ausgerüstet sein.

Deutschland liegt damit deutlich über den Werten, die ein US-amerikanisches Marktforschungsinstitut kürzlich für die Vereinigten Staaten verbreitet hat. Die Ursache liegt laut Techconsult möglicherweise darin, dass Microsoft mit SP2 vor allem zusätzliche Sicherheitsfunktionen (Firewall, Popup-Blocker etc.) herausstellte. Sicherheitsaspekte bewegten die Deutschen eher zum Update als die Amerikaner.

Techconsult stützt sich bei seinen Angaben auf Panels mit 3500 Anwendern im Business-Bereich und 1800 Nutzern im Privatkundensegment. (wh)