Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.05.2007

Im Fokus: TK-Outsourcing

Der TK-Sektor hat sich in den letzten Jahren stärker gewandelt, als die meisten anderen Branchen. Neue Technologien hielten Einzug und damit auch neue Services und Marktmodelle. Vor allem Mobilfunker besinnen sich darauf, sich ganz auf die eigene Marke zu konzentrieren und alles andere an Dienstleister auszulagern. E-Plus macht es nach Einschätzung der Analysten von Pierre Audoin Consultants (PAC) allen anderen vor: In einem 120-Millionen-Euro Deal lagerte das Unternehmen 2004 seine komplette IT an Atos Origin aus. Der Anbieter ging sogar noch einen großen Schritt weiter und gab Anfang März sein Mobilfunknetz einschließlich Bau, Betrieb und Wartung an Alcatel-Lucent ab, um sich nur noch auf die Vermarktung seiner Marken zu konzentrieren.

Laut PAC hat der westeuropäische Outsourcing-Markt damit im Telecom-Sektor die Hürde von infrastrukturlastigen Verträgen hin zum Outsourcing von Anwendungen und Geschäftsprozessen genommen. Dies zeige auch der große Vodafone-Deal, in dem das Unternehmen im Herbst letzten Jahres seine Anwendungsentwicklung und -wartung an EDS und IBM abgab. Der externe Betrieb ist Teil eines Sparprogramms, mit dem der Konzern sein Kostenproblem lösen und in den nächsten Jahren dreistellige Millionenbeträge einsparen will. Vodafone gab bekannt, weitere Auslagerungsmöglichkeiten zu prüfen.

Angesichts der Outsourcing-Bereitschaft großer TK-Konzerne können sich die Dienstleister die Hände reiben. In diesem Bereich wird ein riesiges Potenzial frei, während der viel reifere Infrastruktur-Outsourcing-Markt langsam stagniert und unter Kostendruck gerät. Kleinere TK-Unternehmen sind laut PAC ohnehin eher zu Application Management oder Busines Process Outsourcing bereit, wobei die aufkommenden Mobile Virtual Network Operators (MVNOs) diese Entwicklung vorantreiben. PAC meint damit Anbieter, die Mobilfunk-Services anbieten, ohne ein eigenes Netzwerk zu besitzen etwa Tchibo und Aldi hierzulande, Virgin in Großbritannien oder NRJ in Frankreich. Sie kaufen Netzkapazitäten ein und nutzen ihren Kundenzugang, um selbst vom TK-Geschäft zu profitieren. (hv)