Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.10.2007

Im Fokus: Zukunft der IT

Gartner hat zehn Themen identifiziert, die in den nächsten Jahren massiv auf Unternehmen zukommen. Green IT zählt dazu: Wer sich vorbereiten will, sollte absehbare gesetzliche Auflagen einkalkulieren und seine Rechenzentren vorausschauend planen. Auch Voice over IP bleibt ein wichtiges Thema, da erst 20 Prozent der installierten PBX-Basis IP-Telefonie eingeführt haben. Von zentraler Bedeutung ist ferner Busi-ness-Process-Management (BPM), das mit Ansteigen der SOA-Welle an Bedeutung gewinnen soll.

Initiativen für das Metadaten-Management finden den Analysten zufolge heute in verschiedenen Unternehmensbereichen, insbesondere im Rahmen der Integra-tion von Kunden- und Produktdaten, statt. Diese Maßnahmen, so die Prognose, werden bis 2010 zu einem übergreifenden Enterprise-Information-Management zusammengeführt. Aktuell und in Zukunft von größter Bedeutung ist die Virtualisierung, weil sie zu geringeren Infrastrukturkosten und mehr Flexibilität führt.

Mashups und Composite Apps werden sich den Auguren zufolge bis 2010 zum dominierenden Modell für das Erstellen zusammengesetzter Unternehmensanwen-dungen entwickeln. Zudem werden immer mehr Dienste zentral als Services bereitgestellt, weshalb sich Software as a Service, "Web-orientierte Architekturen" und Cloud-Computing-Umgebungen durchsetzen sollen. Vor diesem Hintergrund erklärt sich die Entstehung neuer Server-Designs, Gartner spricht von der "Computing Fabric": Es handelt sich um Techniken, mit denen sich mehrere Bladeserver zu einem größeren System Image zusammenschalten lassen. Fabric-basierende Server werden Speicher, Prozessoren und I/O-Systeme als Komponenten eines Pools betrachten, die je nach Bedarf kombiniert werden können.

Gut hört sich auch das "Real World Web" an: Web-Inhalte lassen sich zu bestimmten Lokationen, Tätigkeiten oder Kontexten abrufen. GPS ist ein Beispiel, Anwendungen und Ideen kommen in den nächsten Jahren heraus. Web 2.0 und Social Software bleiben ebenfalls wichtig: Sie drängen in die Unternehmen und nehmen auf Collaboration und Wissens-Management Einfluss. (hv)