Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.08.1993

Im Protokoll Streit hat Big Blue den laengeren Atem Nach APPN-Lizenzierung wirft Cisco nun bei APPI das Handtuch

MENLO PARK (CW) - Das Ringen um die SNA-Internetworking-Standards APPI und APPN ist zu Ende. Die beiden Kontrahenten, der Router- Hersteller Cisco Systems Inc., der mit einem eigenen APPI- Protokoll angetreten war, und die IBM begruben jetzt das Kriegsbeil mit der Unterzeichnung eines OEM-Abkommens, das Cisco die Nutzung des APPN-Codes in seinen Routern erlaubt.

Mit Unterzeichnung der Vereinbarung ist Ciscos Versuch gescheitert, mit APPI eine Alternative zu IBMs APPN auf dem Markt zu positionieren. Vor rund einem Jahr hatte Cisco mit anderen Herstellern das APPI-Forum gegruendet, um das neue Protokoll zu entwickeln. APPI sollte Anwendern dieselben Routing- und Directory-Funktionen in TCP/IP-Backbones bieten wie APPN in der SNA-Welt.

Allerdings stiess APPI bei Anwendern und Router-Herstellern auf wenig Interesse. Neben der fehlenden Akzeptanz hatte das Forum Probleme, die von Anwenderseite geforderten APPN- Schluesselfunktionen in APPI zu implementieren, da diese nur durch Nutzung des IBM-Codes realisierbar waren. Die APPN-Patente verbieten aber eine Aenderung oder Erweiterung des Codes ohne Zustimmung der Armonker.

Auf dem naechsten Treffen des APPI-Forums waehrend der Interop will Cisco als Reaktion auf die APPN-Lizenzierung den Mitgliedern die Einstellung der APPI-Entwicklung vorschlagen. Aber auch Big Blue musste in dem Streit Federn lassen. Im Zuge der IBM-Perestroika stellte das Unternehmen Patente und Lizenzen der proprietaeren APPN-Technologie anderen Herstellern zu einem annehmbaren Preis zur Verfuegung. Darueber hinaus schufen die Armonker mit der Gruendung des APPN Implementors Workshops (AIW) ein Forum, ueber das Anwender und Fremdhersteller an der weiteren Entwicklung des Protokolls partizipieren koennen. Cisco bekundete bereits Interesse an einer aktiven Mitarbeit im AIW.

Unbeschadet aller Streitigkeiten um das Internetworking-Protokoll konnte Router-Hersteller Cisco seinen Umsatz im Fiskaljahr 1993 von 339 Millionen Dollar auf rund 649 Millionen Dollar steigern. Mit 171 Millionen Dollar wurden die Nettoeinnahmen von 84 Millionen Dollar mehr als verdoppelt.