Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.11.1994

Im Seminar-Management herrscht jetzt Geschlechterparitaet Lotus muss starke Fluktuation in den oberen Etagen verkraften

04.11.1994

MUENCHEN (CW) - Der Lotus Development Corp. laufen offenbar die Topmanager weg. Seit Ende September haben Senior Vice-President Robert Schechter, die Vice-Presidents Paul Bailey und Larry Crume sowie "Notes"-Spezialist John Bartlett gekuendigt.

Der in Cambridge, Massachusetts, ansaessige Software-Anbieter hat fuer das dritte Quartal 1994 einen Nettoverlust von mehr als 66 Millionen Dollar bekanntgegeben. Das groesste Problem des Software- Unternehmens ist die uebermaechtige Konkurrenz bei den PC- Anwendungen, wo Microsoft einen breitangelegten Verdraengungswettbewerb initiiert hat. Einem Bericht des Investment-Bank-Unternehmens Dean Witter Reynolds zufolge setzt Lotus vor allem in Europa wesentlich weniger Applikationspakete ab als geplant.

Darueber, inwieweit die angespannte Unternehmenssituation als Ursache fuer die juengsten Kuendigungen zu werten ist, laesst sich nur spekulieren. Sowohl Schechter als auch Bailey gaben als Grund fuer ihr Ausscheiden lediglich an, "andere Interessen verfolgen" zu wollen. Schechter hatte bereits vor einem Monat die Verantwortung fuer das internationale Geschaeft aufgegeben und die Leitung des neugegruendeten Bereichs "Weltweite Dienstleistungen" uebernommen. In diese Position wechselt jetzt June Rokoff, die bislang die Desktop-Anwendungen verantworten musste.

Der Sessel, den Rokoff freimacht, wird laut "Computerworld" bereits zum dritten Mal in zwei Monaten neu besetzt. Ilene Lang, bisher als Vice-President fuer die internationale Produktentwicklung zustaendig, wird jetzt die undankbare Aufgabe uebernehmen, die Desktop-Division zu fuehren. Dafuer darf sie ihren Titel um ein "Senior" ergaenzen.

Mit K.C. Branscomb hat Lotus-CEO Jim Manzi eine dritte Frau in die oberste Management-Etage berufen. Die ehemalige Intellicorp-Chefin wird - ebenfalls im Rang eines Senior Vice-President - fuer die "Geschaeftsentwicklung" verantwortlich zeichnen. Damit ist jetzt die Haelfte der Lotus-Seniors weiblichen Geschlechts.

Bailey, der zweite der vier Lotus-Aussteiger, fungierte als General Manager fuer Europa, den Mittleren Osten und Afrika. Ersetzen wird ihn James Fieger, der in seinem frueheren Zustaendigkeitsbereich "Latin American Operations" bereits interkontinentale Erfahrungen sammeln konnte.

An den Mitbewerber Oracle hat Lotus den Notes-Spezialisten Bartlett verloren. Kuenftig wird der neue Oracle-Mitarbeiter das gegen Notes plazierte "Documents" Marketing-maessig betreuen. Wie Bartlett, so machte sich auch Crume bereits im September aus dem Staub. Seine Beweggruende erscheinen vergleichsweise durchsichtig. Immerhin war er als President der "cc:Mail"-Division quasi entmachtet worden, als diese Abteilung mit der Notes-Gruppe verschmolz.