Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.03.1987

Im Wiener IBM - Management geht die Wachablösung weiter:Cassani - Assistent wird Verkaufsdirektor

WIEN (CWÖ) - Weitere Veränderungen gab es in Österreichs IBM - Führung. Zum Nachfolger von Verkaufsdirektor Horst Breitenstein wurde Georg Rudiak (44) ernannt.

Rudiak blickt genau wie sein jetziger Chef Gert Riesenfelder, auf eine erfolgreiche internationale IBM Karriere zurück, die den Salesman über die Europa - Zentrale in Paris

wieder nach Wien zurückbrachte.

Der neue Verkaufsdirektor startete seine Laufbahn bei IBM 1968. Rudiaks internationale Karriere begann zehn Jahre später mit der Übernahme eines internationalen Projekts und der späteren Abordnung nach Paris in das europäische Hauptquartier der IBM. Rudiak fungierte dort als Assistent des Europa - Präsidenten Kaspar V. Cassani.

Zwei Jahre nach seiner Rückkehr nach Wien zog es Rudiak 1984 abermals in die Ferne: Er übersiedelte in die Konzernzentrale der IBM nach Armonk bei New York. Dort war er als Director of Market Operations für die Bewertung der Produktstrategien und die weltweiten Marketingaktivitäten von Big Blue verantwortlich. Seit 1986 bekleidet er in Paris die Position des Group Director, General Market Development.

Viel Zeit blieb Georg Rudiak nicht, sich auf seinen neuen Posten in Österreich vorzubereiten. Bis Ende Februar hatte er noch mit laufenden Projekten in Paris zu tun, dann mußte er eine Woche in die US - Konzernzentrale, um sich dort die letzten Weisungen abzuholen. Nun sitzt der Manager bereits im Wiener Büro an der Stelle von Dr. Horst Breitenstein.

In Österreich möchte Rudiak mehr Vertriebsleute zum Kunden bringen. Der Schwerpunkt dieser verstärkten Kundenorientierung soll darin liegen, mehr Lösungen anzubieten. Diese Lösungen können sowohl aus der eigenen Programmentwicklungsabteilung stammen als auch aus der Zusammenarbeit mit Softwarehäusern und Systemhäusern. Die gerade erfolgte Umstrukturierung zu einer branchen - und kundenorientierten Organisationsform erleichtert Rudiak die Aufgabe.

Probleme sieht Rudiak in der Altersstruktur bei IBM - Österreich. Durch die seinerzeitige Übernahme von 200 Roec - Leuten konnten eine Zeitlang weniger junge Mitarbeiter aufgenommen werden.

Der eine kommt, der andere geht: Gleichzeitig mit der Rückkehr Rudiaks in die Geschäftsleitung der IBM Österreich wurde Vorgänger Horst Breitenstein zum General Manager Area South der IBM Europa in Paris ernannt. In dieser Funktion ist Breitenstein für die Regionen Nahost, Afrika, Ägypten, Griechenland und Pakistan sowie Türkei zuständig.