Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.08.1994

Im zweiten Quartal wieder Gewinn erzielt Storagetek setzt auf Netze und uebernimmt Network Systems

LOUISVILLE (CW) - Fuer 315 Millionen Dollar kauft Storage Technology Corp. (Storagetek) die Network Systems Corp.

(NSC). Obwohl die Unternehmen bereits zusammenarbeiten, will Storagetek offenbar den kleineren, auf unternehmensweite Netze spezialisierten Partner kontrollieren und als Eintrittskarte fuer das Speichergeschaeft im Netzwerkbereich benutzen.

Stimmen Aktionaere und Aufsichtsbehoerden dem als Aktientausch geplanten Deal zu, handelt es sich Storagetek zufolge um den ersten Zusammenschluss zwischen einem Speicherlieferanten und einem Anbieter von Computernetzen. Allerdings will der Iceberg- Hersteller deshalb die Kontrolle ueber den kleineren Partner (1993: 215 Millionen Dollar Umsatz), weil er ihm Zugriff auf eine neue Switching-Technologie garantiert, die NCS zur Zeit entwickelt. Storagetek-Chef Ryal Poppa bestaetigt: "NSC ist gut geruestet, die Verbindung von vernetzten Rechenzentren zur Welt der Client- Server-Datenverarbeitung zu liefern. Die Fusion verschafft uns Zugang zur Schluesseltechnolgie des Enterprise Switching, die es gestattet, Sprach-, Daten-, Bild- und Videoverarbeitung zu konsolidieren."

Bei der Fusion der beiden Unternehmen soll jede Stammaktie der Network Systems Corp. gegen 0,2618 Storagetek-Aktien getauscht werden. Wird die Transaktion als "Pooling of Interest" anerkannt, fallen fuer die Aktionaere keine Steuern an. NSC und ihre beiden wichtigsten Tochterunternehmen Bytex Corp. und Bus-Tech Inc. sollen als selbstaendige Unternehmen fortgefuehrt werden.

Dem "Wall Street Journal" zufolge glauben einige Analysten nicht an eine erfolgreiche Fusion der beiden Firmen. Sie verweisen auf die 1991 erfolgte Akquisition des AS/400-Vertreibers XL/

Datacomp Inc., die unprofitabel geblieben sei. Poppa zeigte sich hingegen ueberzeugt von dem Erfolg des jetzt beschlossenen Mergers: "Ich werde mich persoenlich um die Integration kuemmern. Ich setze eine Menge Geld, Zeit und Glaubwuerdigkeit ein, um die Sache erfolgreich zu machen", erklaerte er gegenueber dem "Wall Street Journal".

Die Uebernahme findet zu einem Zeitpunkt statt, zu dem sich Storage Technology von den Problemen zu erholen beginnt, die die fast zweijaehrige Verzoegerung des als "Iceberg" bezeichneten Speichersubsystems bewirkten. Das in Raid-Technologie aufgebaute System ist seit Mitte Juni verfuegbar. 150 Stueck hat das Unternehmen eigenen Angaben zufolge bereits verkauft.

Im zweiten Quartal wieder Gewinn erwirtschaftet

Im zweiten Quartal 1994 erwirtschaftete der Hersteller nach 5,3 Millionen Dollar Verlust im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres jetzt einen Gewinn von 14,4 Millionen Dollar. Der Umsatz verbesserte sich hingegen nur leicht von 358,5 auf 360,9 Millionen Dollar. Allerdings bleibt das Halbjahresergebnis mit einem Verlust von 5,2 Millionen Dollar nach wie vor negativ. Auch der Umsatz nahm in den ersten sechs Monaten ab. Gegenueber 1993 verringerten sich die Einnahmen von 697,5 auf 696,5 Millionen Dollar.

Die deutsche Niederlassung des Unternehmens weitete den Umsatz im ersten Halbjahr um 15,6 Prozent auf 79,5 Millionen Dollar aus. Nach 0,7 Millionen Dollar Verlust im vergleichbaren Berichtszeitraum 1993 konnte die hiesige Dependance nun einen Gewinn von 2,16 Millionen Mark vor Steuern verbuchen.