Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.09.2006

Immer mehr und immer billiger

Flachbildschirme haben Röhrenmonitore mittlerweile fast vollständig verdrängt: Denn bei neun von zehn neuen Monitoren, die in den vergangenen Wochen auf den unterschiedlichsten Plattformen im Internet angeboten wurden, handelt es sich um TFT-Modelle. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Leasinggesellschaft BFL Leasing GmbH (www.bfl- leasing.de).

Ende 2004 war das Verhältnis noch nicht so ausgeprägt: Die "Bildschirm-Neuware" teilte sich damals in etwa zwei Drittel TFT- und rund ein Drittel CRT-Monitore auf. Bei den im Internet angebotenen gebrauchten Monitoren hat es in den vergangenen zwei Jahren auch eine Verschiebung in Richtung der "Flachen" gegeben: Stellten in Q4/04 die Röhrenmonitore noch über 70 Prozent des Angebots, so gab es im Sommer 2006 erstmals mehr gebrauchte TFTs als CRTs zu kaufen.

Ein Blick auf die Preisentwicklung der untersuchten Monitorgruppen fördert ebenfalls Interessantes zu Tage. Flachbildschirme verloren im Untersuchungszeitraum, und zwar sowohl bei den neuen als auch bei den Secondhand-Modellen erheblich an Wert: Durchschnittlich mussten zuletzt nur noch 68,8 beziehungsweise 60,6 Prozent des Kaufpreises von einst bezahlt werden.

Anders das Bild bei den CRTs: Zwar sanken auch hier die durchschnittlichen Kaufpreise der "Gebrauchten" auf einen Wert von weniger als 60 Prozent von damals, aber dafür sind neue CRTs an- nähernd gleich teuer geblieben (lediglich - 14,2 Prozent).

Christian Töpfer