Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.06.2006

Impulse zum Jubiläum

Infinigates Hausmesse 2006 fand im historischen Gut Sonnenhausen im oberbayerischen Glonn statt. Dennoch war es die richtige Kulisse, um sich an neue Security-Themen wie Applikationsmanagement zu wagen.

Von Alexander Roth

Im Atelier Applikationskontrolle, im Kaminzimmer SSL-VPN, im Kapellsaal E-Mail-Verschlüsselung: Auf der Hausmesse 2006 von Infinigate im oberbayerischen Gut Sonnenhausen bekamen die 140 angereisten Wiederverkäufer die Trendthemen im historischen Umfeld präsentiert. Vorträge von Appsense, Sonicwall und Astaro erfreuten sich größter Aufmerksamkeit, und auch andere Aussteller wie Utimaco, McAfee, ISS, Sun oder Aladdin konnten sich nicht über mangelndes Interesse beklagen.

Das ehemalige Landgut mit dem ursprünglichen Mobiliar und der eigenwilligen Architektur erwies sich als idealer Austragungsort für Infinigates Hausmesse: Die verwinkelten Räume sowie das Regenwetter zwangen Hersteller und Besucher förmlich zum regen Austausch, der jederzeit durch einen Besuch der 24 Vorträge, fünf Technikseminare oder ein Brunch im Catering-Raum unterbrochen werden konnte.

Geschäftsführer Andreas Bechtold hatte sich sichtlich Mühe gegeben, der Veranstaltung - auch angesichts des zehnjährigen Jubiläums von Infinigate - eine besondere Atmosphäre zu verleihen: Abends traf sogar der "Stargast" und deutsche Jahrhundert-Torwart Sepp Maier ein, um das ausklingende Event mitsamt Kickerturnier zwischen Herstellern und Wiederverkäufern mit seiner sympathischen und eigenwilligen Art zu einer großen Show zu verwandeln.

Was Infinigate als "gelungen" verbuchen kann: Die meisten Besucher nutzten die Veranstaltung, um sich nach neuen Trends und Lösungen zu erkundigen, weniger, um nur die Kontakte zu ihren eigenen Herstellerpartnern zu vertiefen. So interessierten sich beispielsweise zahlreiche Händler für die Lösungen zur Applikationskontrolle des Sicherheitsspezialisten Appsense, der erst vor drei Monaten ein Distributionsabkommen mit Infinigate abgeschlossen hat und noch dementsprechend wenige Partner beliefert.

Blick zur Konkurrenz

"Ich bin hier, um zu erfahren, was die Konkurrenz von Sophos zu bieten hat, und will deswegen die Veranstaltungen von McAfee besuchen", sagte ein Wiederverkäufer aus Süddeutschland. Doch gerade der Sophos-Stand erfreute sich großer Beliebtheit, denn mit Enrico Mahl hatte Infinigate Ende Mai 2006 einen Produktverantwortlichen für den Antivirenspezialisten vorgestellt, den viele Besucher neben den neuen Sophos-Lösungen kennen lernen wollten.

Grundlegend interessierten sich die Besucher für kommende Trends der IT-Sicherheit, wie Identity-Management, Content- und Endpoint-Security, oder die rechtlichen Aspekte, durchaus mit "Best-of-Breed"-Charakter. Große Player wie Symantec oder Cisco - die sich beide nicht im Portfolio von Infinigate finden - kamen bei den Fachgesprächen eher schlecht weg.

Andreas Bechtold gab sich im Gespräch mit ComputerPartner durchgehend zufrieden. Das Infinigate-Geschäft bestehe eben aus Networking, sagte Bechtold und fügte hinzu: "Unsere Veranstaltung bietet den Partnern die ideale Möglichkeit, Impulse mitzunehmen." Aufgrund einiger neuer Hersteller im Portfolio, beispielsweise Astaro, könne der VAD zudem viele neue Gäste begrüßen. "Die gesamte Infinigate-Gruppe (Anm. d. Red.: inklusive Schweiz und Norwegen) hat 2005 ihren Umsatz auf 37,2 Millionen Euro verdoppelt. Das verdanken wir vor allem dem Channel-Shift einiger Hersteller", sagte Bechtold. So habe der VAD im vergangenen Jahr die Zahl der Wiederverkäufer um einige hundert auf aktuell etwa 1.800 erhöht. Infinigate setzt aber weiter auf Beständigkeit. Bechtold betonte, der VAD werde den Weg weitergehen, den er 2005 eingeschlagen habe: "Wir haben uns für die Kernthemen Verschlüsselung, Intrusion Prevention und Identity/Access-Management entschieden und werden künftig vorwiegend auf solche Lösungen setzen."

Der Abend endete in der 106 Jahre alten Reithalle von Gut Sonnenhausen, in der auch die Keynotes über "Basel II" und "Internetkriminalität" abgehalten wurden. So lautet auch das Fazit: neue Security-Themen in beständiger Atmosphäre - passend zu Infinigate.