Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.10.2006

In den Server geschoben

Für direkte Wartungsarbeiten am Server muss oft ein Display in Form eines Notebooks mitgeschleppt und angeschlossen werden - umständlich. Die Schubladenlösung von Fokus Technologies ist praktischer.

Von Boris Böhles

Nur eine Höheneinheit im Serverschrank nimmt die TFT-Schublade "Fokus RM 17" von Fokus Technologies ein. Wie der Name verrät, befindet sich in der Schublade ein 17-Zoll-TFT-Display. Außerdem sind eine Kompakttastatur und ein Touchpad verbaut. Eine zusätzliche Maus wird daher nicht benötigt. Für den direkten Anschluss an einen Server oder einen KVM-Switch stehen ein 15-poliger VGA-Anschluss und ein gemeinsames Datenkabel für Tastatur und Touchpad zu Verfügung. Strom bekommt das Display von einem integrierten Netzteil.

Das Fokus RM 17 stellt eine praktische Konstruktion für die Serverwartung dar. Normalerweise muss ein Administrator ein passendes Gerät (etwa ein Notebook) zum Serverschrank mitbringen und mit ihm verbinden. Das ist umständlich, und meist gibt es keinen vernünftigen Ablageplatz für das Notebook. Die Schubladenlösung von Fokus Technologies macht dies überflüssig. Einmal in den Schrank eingebaut, braucht der Administrator das Display samt Tastatur nur noch herauszuziehen und kann sofort mit der Arbeit beginnen. Dazu verfügt das Gerät über kugelgelagerte Teleskopschienen. Das Display selbst wird wie bei einem Notebook aufgeklappt. Drehmomentscharniere sorgen dafür, dass es in jeder gewünschten Position verbleibt.

Die maximale Auflösung des 17-Zoll-Monitors beträgt 1.280 x 1.024 Bildpunkte. Das Kontrastverhältnis gibt der Hersteller mit 500:1 an, die Helligkeit mit 350 Candela pro Quadratmeter. Vertikaler und horizontaler Blickwinkel betragen nur je 75 Grad. Das ist wenig, allerdings verlangt das Einsatzgebiet des Displays keine höheren Werte. Der Bildschirm lässt sich über ein OSD-Menü einstellen. Das Gehäuse der Schublade ist in Schwarz, die Frontblende in Aluminiumgrau gehalten.

Das Fokus RM 17 ist ab sofort für 1.450 Euro (UVP) inklusive Kabel und Montagematerial erhältlich.