Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.10.1994

In den USA zwei Monate lang kostenlos Mit guenstigen Testofferten wirbt Microsoft um NT-Server-Kunden

MUENCHEN (CW) - Microsoft bietet potientiellen Anwendern eines Windows-NT-Netzes preisguenstige Testmoeglichkeiten an. 60 Tage lang koennen grosse US-Anwender Betriebssystem plus Hardware zum Nulltarif einsetzen. Hierzulande ist der Anbieter etwas weniger grosszuegig. Eine Testversion der Software kostet den Kunden aber nur 200 Mark - fuer drei Monate inklusive Installationsservice.

Das in den USA gueltige "Solution-Server"-Programm hat die Gates- Company zusammen mit den Hardware-Anbietern AT&T Global Information Solutions (ehemals NCR), Digital Equipment, NEC und Sequent ausgetueftelt. Die Partnerunternehmen stellen die Maschinen zur Verfuegung, auf denen Windows NT probeweise laufen soll. Um die Ernsthaftigkeit seines Interesses nachzuweisen, muss der Kunde allerdings acht Stunden Beratung bei seinem OEM oder einem der "Microsoft Solutions Provider" abnehmen.

"Dieses Modell orientiert sich an der Art und Weise, wie in der Vergangenheit Mainframes und Minicomputer ausgewaehlt wurden", erlaeutert Rich Tong, im Rang eines Direktors fuer Microsofts Unternehmens- und Netzwerk-Marketing verantwortlich, gegenueber der CW-Schwesterpublikation "Computerworld". In der Tat haben die grossen Hardware-Anbieter, allen voran die IBM, solche Programme oft und gern dazu benutzt, ihren Kunden die meist millionenschweren Investitionen schmackhaft zu machen.

Die US-Szene reagierte generell positiv auf das Microsoft-Angebot. "Bei uns gibt es eine Menge Leute, die wirklich Mainframe- orientiert sind, und dies hier koennte sie davon abbringen", urteilt beispielsweise der Netzanalyst Scott Piper aus Denver in Colorado.

Ausschliesslich mit Hilfe qualifizierter Beratung

Allerdings sind potentielle Kunden und Marktbeobachter unterschiedlicher Ansicht darueber, ob zwei Monate ausreichen, um Betriebssystem und Hardwareplattform wirklich auszuprobieren. Amy Wohl, Herausgeberin des Nachrichtenblattes "Trend Letter", zeigt hier Skepsis. "In zwei Monaten kann ein Grossunternehmen ueberhaupt nichts evaluieren", konstatiert sie. Piper hingegen haelt diese Frist fuer ausreichend: "Normalerweise bekommen wir zwischen zehn und 30 Tagen, um die Systeme zu beurteilen."

In dieser Hinsicht sind die Microsoft-Kunden in Deutschland besser dran als in den USA. Im Rahmen des "Join-Today"-Programms haben die Anwender naemlich drei Monate lang Zeit, um sich zu ueberlegen, ob sie Windows NT 3.5 kuenftig als ihr Server-Betriebssystem einsetzen wollen.

Mit welchem von Microsofts "Solution Providers" sie zu kooperieren gedenken, sollten die NT-Interessenten jedoch vorher schon entscheiden. Eigenen Angaben zufolge dringt die Microsoft GmbH, Unterschleissheim, naemlich darauf, dass die Tests mit Hilfe qualifizierter Beratung durchgefuehrt werden.

Die Antwort auf die Hardwarefrage bleibt bei diesem Angebot uebrigens dem Kunden beziehungsweise dessen Berater ueberlassen. Als von Microsoft autorisierte Partnerunternehmen stehen sechs Anbieter zur Auswahl: Actebis, AT&T GIS, Digital Equipment, Hewlett-Packard, Olivetti und Peacock. Sollte der Vor-Ort-Test positiv ausfallen, rechnet Microsoft die Schutzgebuehr von 200 Mark auf den Betriebssystem-Preis an.