Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.08.1996 - 

R/3-Implementierung für eilige Kunden

In den Vereinigten Staaten nimmt SAP den Service selbst in die Hand

Als Angebot für Unternehmen mit akuter Terminnot will die SAP ihre Dienstleistung verstanden wissen. Zeit gewinnen die SAP- eigenen Berater vor allem dadurch, daß sie keinen Business-Re- Engineering-Prozeß von Null anfangen, sondern die für den Kunden implementierten Prozesse aus den mehr als 800 vorgefertigten Templates der "Business Engineering Workbench" zusammensetzen. "Jetzt dauert die Konfiguration nur noch Tage statt Monate", verspricht Eileen Basho, Vice-President der SAP-eigenen Professional Services Organization. Daß das Anwenderunternehmen dabei gewisse Kompromisse eingehen muß, ist der Preis, den es für die Zeitersparnis zu zahlen hat.

Im Unterschied zu Deutschland hat SAP in den USA kein Systemhaus- Partner-Konzept aufgelegt. Allerdings kooperiert der Software- Anbieter dort mit großen Beratungsunternehmen - allen voran Andersen Consulting. Laut Basho soll diese Zusammenarbeit durch das "Asap"-Programm in keiner Weise beeinträchtigt werden. "Diese Partner haben großes Know-how auf den Gebieten der vertikalen Industrien und des Change-Managements", erläutert die Serviceverantwortliche.

SAP will sich vorrangig auf das eigentliche Produkt und dessen Implementierung konzentrieren. Dazu Susan Irving, Analystin bei der Aberdeen Group Inc. in Boston: "Asap ist ein wirkliches Basisangebot. Es umfaßt weder Change-Management noch Business- Process-Re-Engineering noch individuelle Anpassung." Für den Kunden bedeutet das möglicherweise, daß er sowohl mit der SAP als auch mit einem Third-Party-Anbieter zu tun hat, was sicherlich einen zusätzlichen Aufwand für das Projekt-Management nach sich zieht.

Offiziell werden die Walldorfer Anfang des kommenden Dezembers mit Asap auf den Markt gehen. Ob sie diese Dienstleistung auch hierzulande anbieten werden, hängt unter anderem von der Kundenakzeptanz in den USA ab.