Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.05.1994

In Deutschland hohe Nachfrage nach Chips ZVEI prognostiziert fuer 1994 Zuwachs im Bauelementemarkt

MUENCHEN (CW) - Der deutsche Markt fuer elektronische Bauelemente soll in diesem Jahr um acht Prozent wachsen, lautet die optimistische Prognose des hiesigen Branchenverbands. Hohe Steigerungsraten erwartet die Interessensvertretung im Bereich der aktiven Bauelemente.

In Deutschland wurden 1993 elektronische Bauelemente im Wert von 15,1 Milliarden Mark umgesetzt und damit knapp zwei Prozent mehr als im Vorjahr. Diese Werte gibt der Zentralverband der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) bekannt.

Eine geringere Nachfrage bestand bei passiven und elektromechanischen Bauelementen, mit denen die Anbieter im Vergleich zum Vorjahr um acht beziehungsweise elf Prozent weniger Umsatz erzielten. Mit diesen beiden Produktgruppen wurden 1993 in Deutschland rund sieben Milliarden Mark erwirtschaftet. Dagegen stieg das Volumen bei den aktiven Bauelementen um 15 Prozent auf acht Milliarden Mark. Als Grund nennt der ZVEI die anhaltend starke Nachfrage nach Chips fuer die Informations- und Kommunikationstechnik. Die fortschreitende Miniaturisierung der Geraete fuehre dazu, dass mehrere Halbleiter-Bauelemente auf nur einer Karte integriert werden. Damit wuerden weniger passive Bauelemente benoetigt. Der Rueckgang bei den elektromechanischen Komponenten werde durch den Preisverfall in der Kfz- Zuliefererindustrie verursacht.

Unveraendert groesster Abnehmer fuer elektronische Bauelemente ist die Telekommunikationsbranche mit einem Plus von sechs Prozent gegenueber dem Vorjahr. Die Kaeufe in Hoehe von knapp vier Milliarden Mark ent- sprechen 26 Prozent des Inlandsmarkts. Danach folgen die Industrieelektronik mit 21 Prozent sowie die Buero- und Datentechnik mit 19 Prozent Anteil.

1994 wird der Chipmarkt laut ZVEI sein hohes Wachstumstempo beibehalten. Der Verband geht von einer Steigerung um 17 Prozent aus. Auch in den anderen Bereichen zeichne sich ein Aufschwung ab, so dass der gesamte Bauelementesektor um acht Prozent auf 16,3 Milliarden Mark expandieren werde.