Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.12.2006

In mehreren Stufen kalibrierbares Display

04.12.2006
Mit dem kalibrierbaren 19-Zoll-Display "FP91R" betritt Benq das Profisegment, wo es auf eine besonders konstante, farbechte Bildwiedergabe ankommt.

Von Klaus Hauptfleisch

Bei Eizo heißen sie "Color Graphic LCDs", bei NEC Display Solutions "SpectraView": kalibrierbare Monitore mit hoher Farbechtheit. Genau in das bisher vornehmlich von den Edelmarken bearbeitete Feld wollen nun aber viele Hersteller hinein. So auch Samsung - oder wie hier Benq mit dem 19-Zöller "FP91R", der ab Januar 2007 zum Preis von 1.000 Euro, weit unter dem von Eizo und NEC, auf den Markt kommen soll.

Am Monitor abweichende Farben vom Original oder Druck mit dem Tintenstrahler stören Otto Normalverbraucher vielleicht weniger. Im professionellen Umfeld hingegen können selbst geringste Veränderungen verheerende Folgen haben. Denn in der Regel sitzen Druckerei und Layout oder Designstudio ganz woanders. Wenn es schnell gehen muss, ist es vielleicht zu spät, wenn das ursprünglich satte Rot im Ausdruck leicht orange oder rosa verfärbt aussieht. Der Monitor bildet da eine wichtige Schnittstelle. Um jede Farbnuance so genau wie möglich zu treffen, werden High-End-Monitore oft mit einer Haube gegen Streulicht und einem Kalibriergerät ausgeliefert.

Benq gibt dem FP91R einen Helligkeitsmesser mit, über den die Farbtemperatur in 13 statt sonst üblich in drei Stufen geregelt werden kann. Außerdem lässt der Bildschirm eine genaue Justierung der Gamma-Werte zwischen 1,8 und 2,6 zu. Zusätzlich zu den üblichen drei RGB-Farben bietet der Monitor auch Cyan, Magenta und Gelb, womit laut Benq eine präzise, konsistente Farbdarstellung nach dem sRGB-Standard gewährleistet wird.

Der FP91R bietet eine physikalische Auflösung von 1.280 x 1.024 Bildpunkten, einen Pixelabstand von 0,294 mm, 16,7 Millionen Farben und einen Kontrast von 600:1 bei einer Helligkeit von 250 cd/qm. Der Betrachtungswinkel liegt bei 178 Grad horizontal und vertikal, die Reaktionszeit ist mit 18 ms (Gray-to-Gray) angegeben. Zur Ausstattung gehören ein integrierter USB-Hub, zwei DVI-I-Schnittstellen, ein höhenverstellbarer Standfuß und die Möglichkeit, den Bildschirm für die Pivot-Darstellung um 90 Grad zu drehen. Das Netzteil ist eingebaut. Ausgeliefert wird das Gerät mit drei Jahren Vor-Ort-Austausch.