Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.11.1996 - 

Flexibler, aber nicht abwärtskompatibel

In Office 97 bringt Microsoft auch neue Dateiformate

Nachdem bei den letzten Updates Anwender und Systemadministratoren glimpflich davongekommen waren, stehen mit "Office 97" bei den Standardanwendungen Word, Excel und Powerpoint neue Dateiformate ins Haus (siehe CW Nr. 41 vom 11. Oktober 1996, Seite 17: "Office 97 soll . . ."). Eine Reihe von Erweiterungen des Programmpakets macht laut Microsofts Product Manager Michael Graff die Änderungen nötig. Unter anderem unterstützen die neuen Formate die Grafiken des "Office-Art"-Tools, das künftig für alle Anwendungen verfügbare Visual Basic for Applications (VBA) sowie Hyperlinks in Dokumenten. Weitere Änderungen betreffen die in Office 97 integrierte neue Methode für gemeinsam genutzte Codemodule.

Die neuen Formate sind daher nicht mehr abwärtskompatibel mit den bisherigen Versionen. Um aber besonders bei größeren Unternehmensinstallationen ein drohendes Release-Chaos zu vermeiden, können User und Administratoren bei den Anwendungen weiterhin die alten Formate als Default eintragen. Die neu hinzugekommenen Fähigkeiten der Anwendungen bleiben dann allerdings ungenutzt. Für die Integration ungebräuchlicher Dateiformate bietet Office 97 eine neue Möglichkeit: Administratoren können Verweise auf zusätzliche Bibliotheken von Dateikonvertern setzen, die immer dann aufgerufen werden, wenn Office mit seinen integrierten Filtern eine Datei nicht öffnen kann.