Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.12.1976 - 

Ein Softwaremonitor lohnt sich

In vier Monaten amortisiert

KÖLN - Innerhalb von vier Monaten hat die Salamander AG (Kornwestheim) durch Einsparungen bei Überzeitmiete für eine

IBM-370/145 und bei Überstunden die 11 600 Mark amortisiert, die sie für das Softwarepaket Presto ausgegeben hat. Das "Online-Meß- und Überwachungsinstrument" für virtuelle IBM-Systeme unter OS - so nennt der Anbieter Zeda seinen Softwaremonitor - liefert am Sichtgerät fünf verschiedene "Bilder", die die Systemauslastung anzeigen sowie verschiedene Statistiken.

Bei Salamander wird mit einem Bild das Band/Platen-Operating geführt, in der Arbeitsvorbereitung ist in Bildschirm installiert, der wahlweise als Zweitkonsole, TP-Masterterminal oder Presto-Schirm benutzt werden kann. Für die Schuhfabrik wesentliche Aspekte:

- Die Programme des Beleg- und Streifenlesers müssen real laufen. Treten Verzögerungen bei der Zuordnung von Speicher durch "gefixte" Seiten auf, so kann die blockierende Task ermittelt werden.

- Programmschleifen, die gelegentlich beim Testbetrieb auftreten, sind deutlich zu erkennen und zuzuordnen.

-Bei starker Belastung erhöht sich der Durchsatz unter Umständen wesentlich, wenn weniger Batch-Partitionen gefahren werden.

Das Paket wurde von Salamander gekauft, obwohl bereits Untersuchungen über die Beschaffung neuer Hardware liefen: Es sollte während der restlichen Installationszeit der 145 dazu beitragen, "erträgliche Antwortzeiten und termingerechte Abläufe zu gewährleisten". EDV-Leiter Werner Sindel beim BIFOA-Seminar in Köln: "Wir setzen heute auch bei der IBM 370/158 Presto durchgehend ein. Das Paket dient zur Überwachung und Analyse des Systemverhaltens. Wenn zu Zeiten starker TP-Aktivitäten Warteschlangeprobleme auftreten, können wir mit Hilfe des Monitors die Antwortzeiten von bis zu fünf Sekunden bringen. Außerdem erkennen wir stets ungenutzte Reserven und können dadurch den Durchsatz erhöhen." -py