Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.11.1974 - 

Bonn fördert elektronische Bauelemente:

In zehn Jahren Spitzenposition?

BONN - Für Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet elektronischer Bauelemente will die Bundesregierung bis zum Jahre 1978 insgesamt 286,5 Millionen DM bereitstellen. Diese gezielte staatliche Förderung ist unter anderem eine "notwendige Reaktion auf die staatliche Hilfe und Auftragsförderung in anderen Ländern, insbesondere in den USA und Japann", die die führende Stellung dieser Länder auf dem Weltmarkt begründet. Ziel des neuen Sachprogramms, das BMFT-Minister Matthöfer in Bonn der Öffentlichkeit vorlegte, ist es aber nicht, kurzfristig Entwicklungsrückstände aufzuholen, sondern neue, besonders zukunftsträchtige Gebiete zu erschließen, so daß "wir am Ende des Jahrzehnts international wettbewerbsfähig sind und zugleich eine vordere Position in der Anwendung neuartiger Bauelemente erreicht haben".

Bonner Zuschüsse bis zu 50 Prozent

Als Förderungsschwerpunkte sind integrierte Schaltungen (85,5 Mio. DM), optoelektronische Bauelemente (62,0 Mio. DM), Materialentwicklungen (36,0 Mio. DM), Fertigungsverfahren für Halbleiter (28,5 Mio. DM) sowie Grundlagenentwicklung für neue Bauelemente (56,0 Mio. DM) vorgesehen.

Als förderungswürdig gelten Vorhaben von Industrie- und Forschungseinrichtungen, die wesentlich zur Erreichung der Ziele des Programms beitragen können. Die Förderung setzt allerdings voraus, daß die Firmen dem BMFT ein Gesamtkonzept für den jeweiligen Schwerpunkt offenlegen. Dazu gehören unter anderem die angestrebten technischen und wirtschaftlichen Unternehmensziele, die Darlegung des gegenwärtigen Standes und des Entwicklungsplans sowie die Organisation einschließlich Zuordnung der Aufgaben und Bearbeiter. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, können Firmen bis zu 50 Prozent der Gesamtkosten als Zuschüsse vom Staat erhalten.

Geld auch für kleinere Firmen

Auf die Frage der Computerwoche, ob die öffentlichen Mittel nur den großen Unternehmen zugute kommen werden, erklärte BMFT-Minister Matthöfer: "Ich bin der Meinung, daß es auch kleinen und mittleren Unternehmen möglich ist, in der Entwicklung elektronischer Bauelemente eine bedeutende, Rolle zu spielen, . . . denn von diesen Unternehmen werden Innovationsimpulse ausgehen, die den eher bürokratisch organisierten Industriegiganten häufig schwerfallen."

Das BMFT will in Kürze konkrete Vorschläge zur Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen vorlegen.