Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Mittelstandsprofi durch Online-Studium

In zwölf Monaten zum Bachelor of E-Business-Management

06.07.2001
BERLIN - Deutsche mittelständische Betriebe sind dem Internet gegenüber offener als noch vor ein paar Monaten. Aber um über eine einfache Internet-Präsenz hinaus ins richtige E-Business einzusteigen, bedarf es einer fundierten fachlichen Beratung. Dazu fähige E-Business-Manager bildet die Online-Akademie "Teles European Internet Academy" aus. Von Kathi Seefeld*

Im Internet präsent zu sein ist rein technisch für viele kleinere und mittlere Unternehmen inzwischen kein Problem mehr. Doch für das "geschäftlich einträgliche Management" der Internet-Domains, das E-Business-Engagement, mangelt es weltweit, so der Berliner TU-Professor und Unternehmer Sigram Schindler, an geeignet qualifizierten "Mittelstands-Internet-Spezialisten". Für den E-Business-Bereich fehlen insgesamt mehr als 300000 Experten in der Europäischen Union, davon über 100000 in Deutschland, stellte die Teles European Internet Academy Teia fest, deren Vorstandsvorsitzender Schindler ist.

Der Informatikprofessor Schindler wollte sich nicht auf langfristige Aktionen oder die Green-Card-Initiative der Bundesregierung verlassen, sondern den Mangel an E-Business-Managern zumindest in Bezug auf den Mittelstand selbst beheben. Deshalb startete seine Online-Akademie im April dieses Jahres den Studiengang "E-Business-Management". Nach "kürzestmöglicher Inkubationszeit" verspricht die Teia eine "beachtliche Anzahl von Mittelstands-E-Business-Spezialisten" für den hiesigen Arbeitsmarkt auszubilden.

Die Ausbildung zum E-Business-Manager erfolgt via E-Learning, fachliche Voraussetzungen werden keine gefordert, auch Altersbegrenzungen für Studenten existieren nicht. Ein Einstieg ins Studium ist jederzeit möglich, lediglich für die Prüfungen müssen die Teilnehmer persönlich in Berlin antreten. Nach zwölf Monaten Regelstudienzeit steht der Abschluss als "Bachelor of E-Business-Management" auf dem Programm.

Mit diesem Zertifikat in der Tasche erfüllen die Absolventen nach den Vorstellungen der Teia genau jenes breite Qualifikationsspektrum, das in Mittelstandsunternehmen heute gefordert ist. Der Online-Studiengang vermittle "die wichtigsten Aspekte der Internet-Techniken" und habe seinen "ausgeprägten Schwerpunkt" beim E-Commerce. Auf dem Lehrplan stehen neben der Website-Administration das Erlernen moderner Script-Sprachen. Der Lehrstoff reicht von der Konzeption und Arbeit mit verschiedenen E-Shop-Lösungen bis zu Fragen des Vertragswesens für das E-Business.

Wichtig für die künftigen Mittelstands-Internet-Experten sind zudem die betriebswirtschaftlichen Aspekte. Der Student, heißt es seitens der Online-Akademie, werde mit den dort vorherrschenden Warenwirtschaftssystemen vertraut gemacht. Auch Marketing- und Kreativitätsaspekte sollen nicht zu kurz kommen. Ebenso steht ein Exkurs zu den gesellschaftlichen Fragen der Internet-Revolution auf dem Ausbildungsplan.

16 Stunden lernen pro WocheDer Studiengang ist so angelegt, dass ihn der Lernende mit einem Aufwand von 16 bis 18 Stunden pro Woche innerhalb eines Jahres absolvieren kann. In der Zwischenzeit tauschen sich die Studierenden mit einem Tutor via E-Mail aus, außerdem existieren Foren und Chatrooms, in denen die Studenten miteinander kommunizieren oder Lerngruppen bilden. Jedes Lernmodul wird mit einer Hausarbeit abgeschlossen.

Ein 23-jähriger Angestellter bei Vobis aus Weißenhorn nutzte das in Deutschland bislang einmalige Online-Studium in der Testphase der Akademie, um eine Verkäuferschulung zu absolvieren. Die Gliederung der Ausbildung in Module ermögliche ein Lernen entsprechend den eigenen Fähigkeiten, Wünschen und Zeitvorstellungen, so sein Fazit. "Endlich konnte ich auch abends neben der Arbeit oder am Wochenende studieren. Und zwar genau in dem Tempo, in dem ich lernen wollte und konnte." Wer besonders schnell vorankommt, dem räumt Teia Bonuspunkte in Sachen Bezahlung ein. Ansonsten kostet ein zwölfmonatiges Studium 7450 Euro. Wer 18 Monate studiert, zahlt 8015 Euro.

Nicht nur Kurse in DeutschWährend die ersten Kurse der Teia deutschsprachig angelegt sind, sollen ab der zweiten Hälfte dieses Jahres auch fremdsprachige Kurse erfolgen. Neben dem "Teia Bachelor of E-Business-Management" sind nach Aussagen der Akademieleiterin Eva Maria Paaß Aufbaustudiengänge zum "Teia Master/Diploma of E-Business-Management" geplant. Letztere sollen zur Berufsqualifikation den deutschen Universitätsdiplomen qualitativ ebenbürtig werden, zusätzlich aber ständen die Absolventen den mittelständischen Unternehmen schneller und mit dem aktuellsten Wissen zur Verfügung.

*Kathi Seefeld ist freie Journalistin in Berlin.