Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.09.1999 - 

Cabletron schließt Sicherheitslücken in Funk-LANs

Inbound Rate Limiting hilft den Datenverkehr kontrollieren

DREIEICH (pi) - Cabletron Systems kündigt die neue Funktion "Inbound Rate Limiting" (IRL) an. Sie kontrolliert die Datenverkehrsraten an den Schnittstellen der "Smartswitch"-Lösungen. Gleichzeitig erweitert das Unternehmen die Funktionalität seiner Sicherheitslösung "Roamabout".

Mit der Kontrollfunktion IRL gibt Cabletron eigenen Angaben zufolge Service-Providern und Netzwerkverwaltern die Möglichkeit, Service-Level-Agreements (SLAs) für Anwendungen mit hoher Priorität einzuhalten, wie sie etwa Desktop-Video oder Voice-over-IP erfordern.

Inbound Rate Limiting ist für die Smartswitch-Reihe 9000, 6000 und 2000 verfügbar. IRL ermöglicht dabei die Bandbreitenkontrolle von 0,5 Mbit/s bis 1 Gbit/s und ergänzt die Quality-of-Service-(QoS-)Initiative von Cable- tron. Die Datendurchsatzrate kann sowohl auf Prioritätsbasis als auch per Port begrenzt werden. IRL ist, wie es heißt, voll kompatibel zu anderen auf Standards basierenden Protokoll-Implementierungen. Es arbeitet aktiv mit Protokollen wie TCP zusammen. Weitere Informationen sind im Internet unter http:// www.cabletron.com/switching/ 6000/ zu finden.

Mit Roamabout widmet sich Cabletron dagegen dem Thema Sicherheit in Wireless LANs: Das Tool soll Lauschangriffe und andere Attacken erschweren. Zu den neuen Funktionen, die ab Version 4.00.11 der "Roamabout Access Point Firmware" verfügbar sind, gehören die drei Komponenten Zugangskontrolle, Verschlüsselung sowie Key-Management.

So beinhaltet die Zugangskontrolle nun die Möglichkeit, Clients den Zugang zum Netz zu verweigern. Damit wird es laut Hersteller schwieriger, ohne ordnungsgemäße Autorisierung ins Netz zu gelangen. Zudem schützt das Unternehmen die drahtlose Kommunikation durch eine Verschlüsselung des Datenverkehrs. Roamabout beherrscht 40- und 128-Bit-Verschlüsselung und unterstützt dabei den Industriestandard 802.11 Wired Equivalent Privacy (WEP). Sicherheit erhalten die Netzadministratoren zudem durch das Key-Management.