Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Imaging, Typografie und Druck-Management von Adobe

Indesign: Seitenlayout und Publishing für Grafikprofis

24.09.1999
MÜNCHEN (CW) - Der Postscript-Entwickler Adobe bringt die Seitenlayout-Lösung "Indesign" auf den Markt. Die Version 1.0 enthält spezielle Funktionen für die Zusammenarbeit mit "Photoshop" sowie für Imaging, Typografie, Druck und das Farb-Management.

Mit Indesign bringt Adobe eine neue Seitenlayout-Anwendung für Grafikdesigner, Druckvorstufen-Dienstleister und professionelle Publisher. Laut Hersteller enthält das Paket Funktionen, die im Bereich des Seitenlayouts bisher nicht verfügbar waren. Dazu gehören die mehrzeilige Satz- maschine, das optische Kerning und die optische Randausrichtung sowie die Anzeige von hochauflösenden Dateien in den Formaten Encapsulated Postscript (EPS) und Portable Document Format (PDF). Hinzu kommen hierarchische Musterseiten, mehrfaches Widerrufen und Wiederherstellen von Befehlen, Funktionen für mehrsprachige Dokumente und der Zoom von fünf bis 4000 Prozent innerhalb von Dokumenten.

Indesign unterstützt, so der Hersteller weiter, die Applikationen Illustrator, Photoshop, "Acrobat" und "Pressready". Außerdem können mit dem Import von Quark-Xpress- und Pagemaker-Dateien bereits bestehende Vorlagen und Musterseiten weiter verwendet werden. Indesign basiert auf einem völlig neuen Quellcode sowie einer objektorientierten Architektur. Erweiterungen werden via Adobe Online - einer Indesign-Funktion, die automatische Produkt-Updates über das Internet bietet - zur Verfügung gestellt. Ferner können Entwickler und Systemintegratoren die Applikation für ihre Kunden wie Redaktionen, Werbeagenturen, Kataloghersteller und Designstudios individuell anpassen. Indesign 1.0 für Mac-OS 8.5 oder höher, Windows 98 und Windows NT 4.0 kostet rund 1000 Mark.