Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


30.04.2007

Indirekt von Dell

Im Jahr 1999 erschien das Buch "Direkt von Dell. Die Erfolgsstrategie eines Branchenrevolutionärs". Die Zeiten haben sich geändert. Jetzt würde das Buch von Michael Dell vermutlich heißen "Handel ist klasse. Warum ich meine Überzeugungen von damals über den Haufen werfe". Der Grund: Wegen der problematischen Unternehmensent-wicklung schließt Dell Alternativen zum bisherigen Direktvertriebsmodell für sein Unternehmen nicht mehr aus. In einem Rundschreiben, das in den letzten Tagen an die Mitarbeiter des Konzerns verschickt wurde, räumte er ein, über entsprechende Erweiterungen nachzudenken: "Das Direktmodell war eine Revolution, aber es ist keine Religion."

Seit Monaten verliert Dell im PC- und Notebook-Markt Anteile. Die gehen in erster Linie an den Konkurrenten Hewlett Packard, der vor allem auf den Fachhandel und den Retail-Kanal setzt. Dell ist besonders stark an der Zusammenarbeit mit Flächenmärkten interessiert.