Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.04.1987 - 

Hannover-Messe hat erneut die Tore geöffnet:

Industrie-Automation steht im Mittelpunkt

Es ist kein Aprilscherz: Seit dem 1. April läuft in Hannover die Industrie 87. Nur drei Wochen nach Beendigung der CeBIT ist die Leine-Metropole somit erneut Gastgeber eines großen Industriespektakels, für das die Hannover-Messe AG eine halbe Million Besucher erwartet.

Rund 6000 Aussteller, davon etwa 2000 aus dem Ausland, sind in zehn Fachmessen zur diesjährigen Hannover-Messe Industrie vertreten. Auf 380 000 Quadratmetern Netto-Ausstellungsfläche bieten sie branchenübergreifende Informationen und zeigen innovative Produkte und kommunizierende Systeme für die Lösung technischer Aufgaben.

Neue Wege zur Steigerung von Produktivität und Flexibilität, von Produktqualität bei gleichzeitiger Senkung der Kosten, so die Messegesellschaft, kennzeichnen den Trend zur durchgehenden Automatisierung in allen Wirtschaftsbereichen. Deshalb ist das zentrale Thema der Hannover-Messe Industrie die Industrie-Automation. Dem tragen nicht nur die Aussteller mit ihren Exponaten Rechnung. Auch bei den zahlreichen Rahmenveranstaltungen steht die Industrie-Automation im Mittelpunkt.

Zu den einzelnen Fachmessen: Im "Weltmarkt Elektronik und Elektrotechnik" sind an die 1600 Aussteller vertreten, deren Angebot spezieller Komponenten der elektrischen Automatisierungstechnik neben elektromechanischen Schaltwerken auch speicherprogrammierbare Steuerungen und Leitsysteme umfaßt. Die Elektroindustrie belegt in den Messehallen 8 bis 12 und 15 sowie im Elektro-Freigelände eine Netto-Ausstellungsfläche von 114 000 Quadratmetern.

Erstmals in diesem Jahr ist in das strukturelle Gerüst von zehn Fachmessen eigenständig das Angebot "Microtronic - Bauelemente, Baugruppen und Systeme der Elektronik eingeordnet. Sie war zuvor in den "Weltmarkt Elektronik und Elektrotechnik" integriert. Die Microtronic umfaßt rund 210 Aussteller, die in Halle 13 an die 7400 Quadratmeter Netto-Standfläche belegen.

In Halle 18 ist die Intermatic-Systempräsentation "Initiativen für die Fabrik mit Zukunft" zu sehen. Auf einem zentralen Leitstand und mit individuellen Systembeiträgen in Einzelständen von 200 Unternehmen, Forschungsinstitutionen und Entwicklungsgesellschaften wird auf rund 10 000 Quadratmetern fertigungsnahe Automatisierungstechnik in themenübergreifenden Zusammenhängen vorgestellt. Die CW-Berichterstattung auf den folgenden Seiten bezieht sich überwiegend auf die "CIM-Halle" 18.

Im Bereich des Maschinenbaus sind speziell die Fachmessen "ASB - Antreiben, Steuern, Bewegen" (Hallen 5/6 und 16/17), "CeMAT -Welt-Centrum für Materialflußtechnik" (Hallen 19 bis 22,24 und Freigelände) sowie "MHI - Montage, Handhabung und Industrieroboter" (Hallen 19 und 23) auf die Aufgabenstellung der Industrie- und Produktions-Automation ausgerichtet. Diese Messen umfassen rund 1350 Aussteller auf einer Netto-Fläche von 121 500 Quadratmetern.

Treffpunkt der industriellen Anwender mit den Spezialisten der Zulieferindustrie ist die "Zuliefermesse" mit 19 500 Quadratmetern Nettostandfläche in den Hallen 3 und 4. Etwa 1050 Aussteller zeigen hier eine breite Palette von Konstruktionsteilen und Fertigungsleisten. Örtlich direkt angegliedert stellen in Halle 4 im Rahmen der Fachmesse "Werkzeug" ferner rund 250 Anbieter ihre Produktionsmittel vor.

Weitere Fachmessen sind in Halle 3 "Centrum der Werbung", in Halle 7 "Forschung und Technologie" und in konzerneigenen Pavillons auf dem Freigelände "ICA - Internationales Zentrum für Anlagenbau". Die Sonderschau "Jugend + Technik" mit dem Motto "Wir wollen's wissen" ist in Halle 14 zu finden.

Das Rahmenprogramm der Hannover-Messe Industrie umfaßt rund 30 Kongresse, Symposien, Fachtagungen und Foren sowie Sonderschauen zu Themen der Wirtschaftspolitik, zu branchenspezifischen Fragestellungen und als Plattform zur "Vermittlung innovativer Ideen". Zum Hauptereignis soll dabei der internationale Kongreß zum Thema "Mit LAN über MAP zu integrierten Produktionssystemen werden, der am 6. und 7. April stattfindet. Der Kongreß ist in vier Halbtagsveranstaltungen gegliedert. Behandelt werden die Themen "Lokale Netzwerke (LAN) in der Produktion", "Manufacturing Automation Protocol (MAP) - der richtige Weg?", "MAP-Produkte in der Anwendung", "Montagetechnik, Handhabung, Industrieroboter (MHI) - Integration von Systembausteinen" sowie "Lager- und Fördersysteme - Integration von Material- und Informationsfluß". Die Veranstaltung soll die Produktangebote

der Fachmessen "MHI", "CeMAT", "Intermatic" und spezifischen Fachzweige des "Weltmarktes Elektronik und Elektrotechnik" ergänzen. Erwartet werden rund 500 Teilnehmer.