Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


15.06.2010

Infineon prüft Optionen für Handychip-Sparte - FTD

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Chiphersteller Infineon sondiert laut einem Zeitungsbericht nun auch mit Beraterhilfe eine Trennung von seiner Handychip-Sparte. Die US-Bank J.P. Morgan sei engagiert worden, um alle strategischen Möglichkeiten für die Sparte bis hin zu einem Verkauf zu analysieren, berichtete die "Financial Times Deutschland" (FTD - Dienstagsausgabe) unter Berufung auf Finanz- und Unternehmenskreise.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Chiphersteller Infineon sondiert laut einem Zeitungsbericht nun auch mit Beraterhilfe eine Trennung von seiner Handychip-Sparte. Die US-Bank J.P. Morgan sei engagiert worden, um alle strategischen Möglichkeiten für die Sparte bis hin zu einem Verkauf zu analysieren, berichtete die "Financial Times Deutschland" (FTD - Dienstagsausgabe) unter Berufung auf Finanz- und Unternehmenskreise.

Die Infineon Technologies AG war am Dienstagmorgen zunächst nicht für eine Stellungnahme erreichbar. Nachdem im Mai schon einmal Spekulationen über einen Verkauf der Handychip-Sparte aufgekommen waren, hatte Vorstandsvorsitzender Peter Bauer im Gespräch mit Dow Jones Newswires Ende Mai gesagt, Infineon habe "derzeit nichts, was wir dringend verkaufen müssen".

Bereits Mitte Mai hatte die "FTD" berichtet, der DAX-Konzern verhandele mit dem US-Chiphersteller Intel über den Verkauf seiner Sparte für Mobilfunkchips. Die Infineon-Sparte ist laut der Zeitung für Intel besonders attraktiv, weil Infineon Halbleiterspeicher für Smartphones wie das iPhone sowie den Tablet-Computer iPad aus dem Hause Apple liefere.

Die Handychip-Sparte Wireless Solutions habe jahrelang als größtes Sorgenkind bei Infineon gegolten, habe sich zuletzt aber hervorragend entwickelt, berichtet die "FTD" am Dienstag weiter. So liefere Infineon Chips für das iPhone von Apple und den neuen Apple-Tablet-Computer iPad.

In der ersten Hälfte des bis September laufenden Geschäftsjahrs erzielte die Sparte Wireless Solutions einen operativen Gewinn von 26 Mio EUR nach einem Verlust von 73 Mio EUR ein Jahr zuvor. Allerdings werfen Infineons zwei andere große Sparten, Automotive und Industrie, viel höhere Margen ab. Laut "FTD" werde dies auch für die Zukunft so prognostiziert.

Die Aktie des DAX-Konzerns reagierte am Dienstag positiv auf die erneuten Verkaufsgerüchte. Die Infineon-Papiere notierten gegen 9.42 Uhr 2% höher bei 5,04 EUR.

Webseite: www.ftd.de DJG/has/brb Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.